20.05.2019 Marion Schlegel

Qiagen-Aktie gibt mächtig Gas: Besser als Wirecard und Telefonica Deutschland

-%
Wirecard
Trendthema

Die Aktie des größten deutschen Biotech-Unternehmens Qiagen gewinnt zum Wochenauftakt 2,9 Prozent auf 34,53 Euro. Damit ist Qiagen der größte Gewinner des Tages im MDAX noch vor Wirecard und Telefonica Deutschland, die 2,2 Prozent respektive 1,5 Prozent zulegen können. Beflügelt wird die Aktie von Qiagen von einer Erfolgsmeldung in den USA: Wie das Unternehmen in einer Meldung vom heutigen Montag mitteilt, hat man grünes Licht für QIAstat-Dx erhalten. Das Gerät kommt unter anderem bei Testverfahren zum Nachweis schwer diagnostizierbarer Atemwegsinfektionen zum Einsatz. Qiagen zeigt sich zuversichtlich: Im Bereich der Atemwegssyndrome und Grippetests schätzt das Unternehmen den gesamten adressierbaren Markt auf etwa 1,5 Millionen Tests pro Jahr in den USA. Qiagen erhofft sich, QIAstat-Dx in Zukunft auf bis zu 48 Anwendungsbereiche ausdehnen zu können. Es sei eine tiefe Pipeline geplant, die sich auch auf die Bereiche Infektionskrankheiten, Onkologie, Begleitdiagnostik und andere Krankheitsbereiche erstrecken wird.

Aus charttechnischer Sicht gibt die Aktie von Qiagen nun wieder ein starkes Bild ab. Nachdem das Papier Anfang Mai unter die 200-Tage-Linie gefallen war, hat sie diese wichtige Unterstützung schnell zurückerobert. Beflügelt wurde die Aktie dabei von einer Einschätzung der US-Investmentbank Goldman Sachs. Die Analysten haben nach einem Treffen mit dem Management des Diagnostikspezialisten ihr Buy-Rating für die Aktie bestätigt. Analyst Patrick Donnelly sieht laut einer neuen Studie den Weg zu einer Wachstumsbeschleunigung im zweiten Halbjahr nun etwas klarer.

Anleger, die seit der Empfehlung des AKTIONÄR im Juni 2016 bei der Aktie von Qiagen investiert sind, können sich mittlerweile über ein Kursplus von mehr als 86 Prozent freuen. DER AKTIONÄR empfiehlt die Gewinne weiter laufen zu lassen. Ein Stopp bei 26 Euro sichert nach unten ab.