08.04.2019 Andreas Deutsch

ProSiebenSat.1 vor Übernahme? Heuschrecke schnappt schon wieder zu

-%
ProSiebenSat.1
Trendthema

Die Einkaufstour des Finanzinvestors KKR auf dem deutschen Medienmarkt geht weiter. Die Heuschrecke krallt sich nun Wiedemann & Berg Film, eines der führenden deutschen Filmproduktionshäuser. Das KKR-Medienimperium kann sich wirklich sehen lassen. Die Frage, die sich die Börse stellt: Ist ProSiebenSat.1 das nächste Ziel für KKR?

Mit der Übernahme kommt KKR dem Ziel näher, eine unabhängige deutsche Medienplattform aufzubauen. Der Kauf von Wiedemann & Berg Film (W&B Film) ist bereits die vierte Akquisition im deutschen Mediensektor. Zuvor hatte der Investor bereits die Tele München Gruppe, Universum Film und i&u TV übernommen.

W&B Film ist für eine ganze Reihe von Top-Filmen made in Germany bekannt, unter anderem Männerherzen, Das Leben der Anderen, Vaterfreuden, Who am I und den zweifach Oscar-nominierten Werk ohne Autor.

„Unser Dreamteam ist komplett“, so Fred Kogel, CEO des neuen Medienverbunds. „Zusammen werden wir nun nationale und internationale Kinoproduktionen realisieren und unsere von Beginn an gemeinsam gefasste Idee umsetzen, ein unabhängiges deutsches Medienunternehmen aufzubauen.“

Kogel will die komplette Wertschöpfungskette abdecken: Produktion, Lizenzhandel und Distribution. Das neue Medienunternehmen kauft und produziert zukünftig Spielfilme, Serien und TV-Shows und kümmert sich um die Rechteverwertung dieser Inhalte in Kinos, digitalen Diensten, im Home Entertainment und bei TV-Sendern. „Durch die Unabhängigkeit können alle Kunden mit hochwertigen Inhalten bedient werden - digitale Streaming-Anbieter, Pay-TV-Partner und öffentlich-rechtliche und private Fernsehsender“, heißt es in der Pressemitteilung.

Denkbar, dass KKR seiner neuen Medienplattform noch ein weiteres Unternehmen hinzufügt: ProSiebenSat.1. Der Münchener Konzern ist wegen des zähen TV-Geschäfts unter Druck geraten, hat allerdings mit NuCom und Content Production zwei Perlen im Portfolio: Beide Sparten wachsen zweistellig.

Der Wert der Sparten nach Analyse des AKTIONÄR: 2,1 Milliarden Euro. Der komplette ProSiebenSat.1-Konzern wird an der Börse aktuell mit 3,3 Milliarden Euro bewertet. Das TV-Geschäft, das immerhin für 65 Prozent der Konzernerlöse verantwortlich zeichnet, kommt auf einen Wert von 6,6 Milliarden Euro.

Wette für Mutige

Die ProSiebenSat.1-Investmentstory wird immer spannender. Neben KKR würden die Münchener auch gut zum italienischen Mediaset-Konzern passen. Risikobereite Anleger können eine Wette wagen.