22.05.2019 Andreas Deutsch

ProSiebenSat.1: Attacke auf Netflix - Brustlöser für die Aktie?

-%
ProSiebenSat.1
Trendthema

In wenigen Tagen startet ProSiebenSat.1 den werbefinanzierten Teil seiner Online-Videoplattform namens Joyn. Der direkt mit Netflix konkurrierende kostenpflichtige Teil des Dienstes soll aber erst später fertig werden. Kann Joyn vor allem bei den jungen Zuschauern punkten, würde dies der Aktie bestimmt Auftrieb geben.

ProSiebenSat.1-CEO Max Conze erwartet einen Start der Abo-Funktion „im späten Herbst, frühen Winter“. Es dauere noch, bis die App entwickelt sei.

Conze hat laut Reuters die auf den Namen Joyn getaufte Videoplattform zu seinem wichtigsten Vorhaben erklärt. So soll die Abwanderung vor allem jüngerer Zuschauer zu Streamingdiensten wie Netflix, Amazon und Youtube gebremst werden.

Einfach wird das Vorhaben gewiss nicht, denn die Konkurrenz in Sachen Streaming wird immer größer. 2019 kommen zwei weitere Player dazu: Apple und Walt Disney.

Und doch könnte Joyn eine Lücke schließen und eine Daseinsberechtigung im Konzert der Video-Größen haben. Joyn wird unter anderem eine neue Serie mit Klaas Heufer-Umlauf namens „Check Check“ ausstrahlen. Außerdem geplant ist eine Reihe namens „Frau Jordan stellt gleich“ mit Katrin Bauerfeind. Darüber hinaus werden zukünftig die Inhalte von maxdome und der Eurosport Player in das Angebot integriert.

Joyn sei „die App mit dem größten kostenlosen Free-TV-Angebot in Deutschland“. Joyn werde sein „Content-Portfolio kontinuierlich ausbauen und mit bekannten lokalen Gesichtern zusammenarbeiten“.

Aktie ist günstig

ProSiebenSat.1 versucht einiges, um den Rückgang im Kerngeschäft klassisches Fernsehen zu kompensieren. Gut so! Der Aktienkurs hat das meiste Negative bereits eingepreist, der Titel ist im Peergroup-Vergleich günstig bewertet. Ein Erfolg von Joyn dürfte der Aktie ordentlich Auftrieb geben. Ziel des AKTIONÄR: 20 Euro, Stopp: 11,50 Euro.

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: ProSiebenSat.1.