Die Comebacks nach Corona
16.12.2020 Michel Doepke

PowerCell: Brennstoffzellen für Traktoren – Aktie mit Nachholpotenzial?

-%
PowerCell

Der schwedische Brennstoffzellen-Entwickler hinkt an der Börse der Kursentwicklung vom amerikanischen Konkurrenten Plug Power hinterher. Am Mittwoch nimmt die PowerCell-Aktie jedoch wieder an Fahrt auf. Rückenwind verleiht ein neuer Auftrag von einem global aufgestellten US-Landwirtschaftsunternehmen. 

PowerCell

Zwei MS-100-Brennstoffzellensysteme sollen die Elektrifizierung von Traktoren mit Brennstoffzellen und Wasserstoff testen. PowerCell liefert die Systeme entweder noch im vierten Quartal oder im ersten Quartal 2021. 

Dem Vernehmen nach haben die Schweden dieses Produkt für die Elektrifizierung von Fahrzeugen im Off-Road-Segment entwickelt, also für Flurförderzeuge, Baumaschinen und verschiedene andere Fahrzeugtypen wie landwirtschaftliche Geräte.

Die PowerCell-Aktie kann am Mittwoch an der Heimatbörse in Stockholm moderat zulegen. Mit einem Kurs von 292,00 Schwedische Kronen (umgerechnet 28,71 Euro) notiert der Wert allerdings immer noch deutlich unter dem Rekordhoch bei 381,00 Kronen (37,46 Euro).

PowerCell (WKN: A14TK6)

In den vergangenen Handelswochen hat sich das Chartbild bei der sportlich bewerteten PowerCell-Aktie wieder deutlich aufgehellt. Der kommunizierte Auftrag verleiht weiteren Schwung. Ausnahmslos mutige Trader können auf eine Fortsetzung der Aufwärtsbewegung in Richtung Rekordhoch setzen.

DER AKTIONÄR hat die Aktie erstmals zu 3,22 Euro in Ausgabe 37/2018 vorgestellt. Zwischenzeitlich konnte sich die PowerCell-Aktie verzehnfachen. Sie sind an weiteren Verzehnfachern interessiert? Dann sollten Sie einen Blick in den "Ver10facher" werfen, der Dienst für Aktien mit Tenbagger-Potenzial.