Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Porsche
29.03.2022 Marion Schlegel

Porsche SE: Geplantes IPO – neue Details zur Finanzierung

-%
Porsche

Die Volkswagen-Dachgesellschaft Porsche SE (PSE) rüstet sich nach einem Gewinnsprung im vergangenen Jahr für den Börsengang der VW-Tochter Porsche AG. "Wir arbeiten an Finanzierungsplänen, um in unterschiedlichen Bewertungsszenarien für den Börsengang robust aufgestellt zu sein", so Porsche-SE-Chef Hans Dieter Pötsch.

Die Porsche SE verfüge über eine Eigenkapitalquote von über 99 Prozent und eine positive Nettoliquidität. "Damit besteht für uns ein großes Finanzierungspotential."

Porsche (WKN: PAH003)

So peilt der VW-Konzern einen milliardenschweren Börsengang seines Sportwagenbauers Porsche AG an. Die Familien Porsche und Piëch wollen über ihre im DAX gelistete Automobil-Holding Porsche SE wieder direkten Zugriff auf den Sportwagenbauer mit dem Familiennamen bekommen.

Eine Sperrminorität der Porsche-AG-Stammaktien von gut 25 Prozent würde an die PSE gehen, bei der die Porsches und Piëchs das Sagen haben. Bis zu ein Viertel der Vorzugsaktien will Volkswagen über einen Teilbörsengang platzieren. Vom Bruttoerlös des Börsengangs und dem Verkaufspreis der Stammaktien will VW insgesamt knapp die Hälfte als Sonderdividende an die Aktionäre ausschütten – was aber der Zustimmung der Hauptversammlung bedarf.

Legt man Bewertungsschätzungen von Analysten zwischen 80 und 100 Milliarden Euro für die Porsche AG zugrunde, könnte der Deal insgesamt bis zu gut 25 Milliarden Euro schwer sein. Die Porsche SE verfügte Ende 2021 über eine Nettoliquidität von 641 Millionen Euro. Für Ende 2022 peilt der Vorstand hier 0,6 bis 1,1 Milliarden Euro an. Darin sind Effekte aus dem Porsche-Börsengang sowie andere Investitionen und Verkäufe nicht eingerechnet.

"Die tatsächliche Umsetzbarkeit des Börsengangs hängt von einer Vielzahl verschiedener Einflussfaktoren wie etwa den allgemeinen Marktgegebenheiten ab", sagte Pötsch am Dienstag. Abschließende Entscheidungen seien noch nicht getroffen worden.

Die Porsche Automobil Holding SE dürfte am von einem Börsengang des Sportwagenbauers, der Porsche AG, am meisten profitieren. Die Aktie von Porsche SE konnte zuletzt zulegen. Am heutigen Dienstag geht es erneut knapp drei Prozent nach oben. Dabeibleiben.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Porsche.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Porsche - €
Volkswagen Vz. - €

Buchtipp: Midlife Crisis - nicht mit mir!

Eigentlich ist es unfair: Wenn Mann gerade in akzeptabler Höhe auf der Karriereleiter angekommen ist, der Kontostand und die Wohnsituation genau so sind, wie man sie sich immer erträumt hat, und Mann sich gerade gemütlich zurücklehnen und das Leben genießen könnte, dann kommt sie um die Ecke, düster, bedrohlich und gemein: die Midlife-Crisis. „War das schon alles?“ wird zum Mantra, die junge Blondine auf dem Beifahrersitz zum dürftigen Beweis der eigenen Jugend … Ein Schreckensszenario? Allerdings! Die gute Nachricht: So muss es nicht enden. Marco Aldag, seines Zeichens erfolgreicher Medienunternehmer, erkannte die Zeichen der Zeit – und ergriff radikale Maßnahmen. Haushalt auflösen, Porsche verkaufen, Wohnort ändern … Herzlich willkommen in New York! Gespickt mit witzigen Anekdoten, psychologischem Hintergrundwissen und jeder Menge Humor zeigt Aldag seinen Lesern die Ideen und Strategien für ein fantastisches Leben um die 40. Marco Aldag führt Ihnen auf raffinierte Weise vor, wie Sie Ihre Midlife-Crisis locker schon im Ansatz in den Griff bekommen.
Midlife Crisis - nicht mit mir!

Autoren: Aldag, Marco
Seitenanzahl: 240
Erscheinungstermin: 30.11.2012
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-056-9