Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
01.02.2016 Thomas Bergmann

Outperformer WCM - warum steigt die Aktie?

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie von WCM stellt in den letzten Wochen die meisten Aktien in den Schatten. Seit Jahresbeginn beträgt das Kursplus rund neun Prozent - das hat der DAX seit Silvester an Wert verloren. Allein in der letzten Handelswoche verteuerte sich das Papier - ohne News - um circa sechs Prozent.

Am 13. Januar meldete Vorstand Stavors Efremidis, dass zum 31. Dezember bei allen 2015 erworbenen Objekten das Closing erfolgt ist. Das gesamte Immobilienportfolio von 51 Objekten wurde damit zum Stichtag bilanziell erfasst und mit 501,3 Millionen Euro ausgewiesen. Die Mieteinnahmen dieses Bestands liegen aktuell bei 31,8 Millionen Euro, die durchschnittliche Restlaufzeit der Mietverträge bei rund 9,3 Jahren und die Nettorendite bei 6,3 Prozent.

Strategiekonforme Zukäufe

Vorstand Efremidis' Kommentar: "Uns ist es gelungen, strategiekonform ein exzellentes Gewerbeimmobilien-Portfolio in Deutschland mit hohem und stetigem Cashflow aufzubauen. Zudem konnten wir die niedrigen Zinsen für Immobilienkredite nutzen und ausgesprochen günstig finanzieren. Im Jahr 2016 werden wir unseren erfolgreichen Kurs fortsetzen. Dabei werden wir auch zusätzlich von unserem aktiven Asset-Management profitieren."

Relative Stärke

Über die Gründe für den jüngsten Anstieg kann nur gemutmaßt werden. Eventuell arbeitet das Management an einem neuen Deal. Mitte Januar hatte Efremidis für 2016 den Ausbau des Immobilienportfolios angekündigt. Charttechnisch betrachtet hat sich das Bild mit dem Sprung über die Marke von 2,70 Euro deutlich verbessert.

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §34b WpHG: Der Autor ist in dem besprochenen Wertpapier/Basiswert investiert.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0