Börsen-Achterbahn: So handeln clevere Anleger richtig
Foto: Shutterstock
13.04.2021 Benedikt Kaufmann

Nvidia: Prognose erhöht dank Krypto-Hype

-%
Nvidia

Neben den zukünftigen Grafikkarten und einem brandneuen CPU hat Nvidia am Montag auch einen Einblick in die operative Entwicklung gegeben – und insbesondere auf eine besser als erwartete Performance bei Chips für Krypto-Mining hingewiesen. Das kann Anleger begeistern.

Denn Nvidia kündigte auf dem jährlichen Investorentag an, dass der Umsatz im ersten Geschäftsquartal 2022 (bis Ende April 2021) über der zuvor gegebenen Prognose (5,3 Milliarden Dollar +/- zwei Prozent) liegen dürfte.

https://s22.q4cdn.com/364334381/files/doc_presentations/2021/04/v2/NVIDIA-Investor-Day-2021-FINAL.pdf

„Während das erste Quartal 2022 zwar noch nicht abgeschlossen ist, ist bereits absehbar, dass unser Gesamtumsatz über den 5,3 Milliarden Dollar liegt, die wir in unserem vergangenen Earnings-Call genannt haben“, so Colette Kress, Finanzvorständin von Nvidia.

„Die Nachfrage nach allen Produkten bleibt sehr stark und übertrifft noch immer das Angebot während unsere Lagerbestände sehr mager ausfallen. Wir nehmen dabei an, dass der Angebotsüberhang für große Teile dieses Jahres bestehen bleibt“, so Kress weiter.

Hier geht's zur Investoren-Präsentation von Nvidia

Starke Krypto-Performance

Konkret äußerte sich die Finanzvorständin zu dem CMP-Chips von Nvidia, die speziell für das Mining von Kryptowährungen entwickelt wurden. Hier wird die Prognose von 50 auf 150 Millionen Dollar angehoben.

Nach den enttäuschenden Schätzungen der Geschäftsführung beim vergangenen Earnings-Call, in denen vom gesamten Kryptomarkt (also CMP und Grafikkarten) nur 100 bis 300 Millionen Dollar erwartet wurden, kann diese Prognoseerhöhung positiv überraschen. Insbesondere, da die CMP-Chips erst im März auf den Markt kamen und wohl erst im zweiten Quartal 2022 ihr volles Potenzial entfalten werden. Zudem stört laut Finanzvorständin Kress die CMP-Nachfrage nicht die reguläre Nachfrage nach Grafikkarten, sondern sei dazu komplementär.

Dass Nvidia im Krypto-Bereich die Erwartungen im ersten Quartal übertreffen dürfte, war angesichts der Preisentwicklungen von Ethereum und Co zu erwarten. Dass Nvidia explizit auf die Krypto-Nachfrage hinweist, während sie im vergangenen Call eher stiefmütterlich behandelt wurde, gibt einen Hinweis über die Kraft dieses neuen Nachfragetrends. Anleger bleiben dabei und profitieren von dieser hervorragenden Marktlage.

Nvidia (WKN: 918422)

Hinweis auf Interessenkonflikte:

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der durch die Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren können: Nvidia.