25.06.2015 Jochen Kauper

Nordex: Trader aufgepasst – Aktie charttechnisch aussichtsreich

-%
DAX

Charttechnisch sieht die Aktie von Nordex derzeit vielversprechend aus. Nach dem guten Start in die neue Handelswoche hat das Papier einen neuen Angriff auf das 52-Wochen-Hoch bei 23,23 Euro gestartet. Das ganze Griechen-Drama und der damit verbundene sehr volatile DAX hat die Aktie des Windanlagenbauers gut weggesteckt.

  

Deutsche Bank sieht 25 Euro

Mit verantwortlich für die Relative Stärke der Aktie ist sicherlich auch die Tatsache, dass Nordex zuletzt zwei neue Aufträge in der Türkei an Land gezogen hat. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass sich der gute Newsflow auch in den nächsten Wochen fortsetzen wird. Optimistisch bleibt auch die Deutsche Bank. Mittelständische deutsche Unternehmen mit innovativen Geschäftsmodellen, einer Fokussierung auf Nischenmärkte sowie einer komfortablen Kapitalausstattung verdienten im europäischen Vergleich höhere Bewertungen, so Analyst Andreas Neubauer. In dieser Hinsicht identifizierte der Experte folgende neun Aktien mit überdurchschnittlichem Kurspotenzial in den kommenden zwölf Monaten, darunter Nordex. Sein Kursziel lautet 25 Euro.

  

Aktie bleibt attraktiv
Die Nordex-Aktie liegt ganz hervorragend im Rennen. Nach der Korrektur bis auf die Unterstützung bei 20 Euro drehte das Papier wieder auf. DER AKTIONÄR geht davon aus, dass Anfang nächster Woche im Streit um die Zukunft Griechenlands eine Lösung stehen wird. Im Anschluss sollte es dann mit den Aktien wieder aufwärts gehen. Nordex sollte dabei das alte Hoch bei 23,23 Euro schnell hinter sich lassen.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0