23.06.2015 Jochen Kauper

Nordex-Aktie: Angriff auf 52-Wochen-Hoch

-%
DAX

Nach dem guten Start in die neue Handelswoche hat die Nordex-Aktie einen neuen Angriff auf das 52-Wochen-Hoch bei 23,23 Euro gestartet. Ohnehin glänzt das Papier in den letzten Wochen durch Relative Stärke. Die schwache Verfassung des Gesamtmarktes hat die Aktie des Windanlagenbauers gut weggesteckt. Geholfen hat zuletzt sicherlich auch der gute Newsflow. Für seinen Neukunden ARE Elektrik wird Nordex 19 Turbinen der Generation Gamma vom Typ N117/2400 für den Windpark  "Kurtkayasi" in der Türkei liefern.

Guter Newsflow

Für ARE Elektrik ist es das erste Windenergieprojekt- Seit der Firmengründung 2009 hatte sich das Unternehmen bislang auf Wasserkraftwerke konzentriert. Der Windpark soll 148.000 MWh jährlich erwirtschaften und damit 42.000 Haushalte versorgen können. Ein weiteres Projekt hat Nordex von Suay Enerji Üretim A.S. erhalten. Im Windpark Abduk in der Region Aydin an der Ägäis-Küste kommen vier Anlagen zum Einsatz. "Die Aufträge unterstreichen nochmals die Bedeutung des türkischen Marktes für Nordex. Dank der lokalen Herstellung der Rotorblätter, der Ankerkörbe und der Türme kommen unsere Kunden in den Genuss einer höheren  Einspeisevergütung", sagt Nordex-Vorstand Lars Bondo Krogsgaard.

Aktie bleibt attraktiv
Die Nordex-Aktie liegt ganz hervorragend im Rennen. Nach der Korrektur bis auf die Unterstützung bei 20 Euro drehte das Papier wieder auf. Bleibt die Stimmung am Gesamtmarkt freundlich, könnte das Papier jetzt einen Angriff auf das alte Hoch bei 23,23 Euro starten. Im Anschluss sind durchaus Kurse von 25 Euro drin.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0