25.08.2012 Florian Westermann

Nokia: Neue Gerüchte - wie weit steigt die Aktie jetzt?

-%
DAX
Trendthema

In den Internetforen wird die Nokia-Aktie heiß diskutiert. Können die Finnen Apple und Samsung Paroli bieten oder ist schon alles zu spät? Die Meinungen gehen weit auseinander. DER AKTIONÄR verschafft einen Überblick.

Seit dem Tief Mitte Juli hat sich die Nokia-Aktie fast verdoppelt. Zugegebenermaßen: Für Anleger, die den Titel schon länger im Depot haben, ist das nur ein schwacher Trost. Dennoch: Um den Kopf in den Sand zu stecken, ist es noch zu früh. Der ehemals größte Handyhersteller der Welt - inzwischen hat sich Samsung die Krone geschnappt - hat mit argen Problemen zu kämpfen. Der Marktanteil ist rückläufig und auf dem lukrativen Smartphone-Markt haben andere Hersteller - allen voran Apple und Samsung - das Sagen.

Neue Modelle voraussichtlich am 5. September

Nokia wird aller Voraussicht nach am 5. September die Katze aus dem Sack lassen und die ersten Lumia-Smartphones mit dem Betriebssystem Windows Phone 8 der Weltöffentlichkeit präsentieren. Eine Woche später wird vermutlich Apple sein neues iPhone vorstellen.

Phi exklusiv bei AT&T

Wie das Technikblog The Verge berichtet, wird Nokia auf der Veranstaltung zwei neue Lumia-Modelle vorstellen. Das Flagschiff mit dem Codenamen "Phi" solle exklusiv über den Telekomkonzern AT&T angeboten werden. Das zweite Modell mit dem Codenamen "Arrow" solle zusätzlich in den Geschäften von T-Mobile USA zu haben sein. Ein nahezu identisches Modell dürfte etwas später bei Verizon zu haben sein. Mit der Strategie, die Modelle exklusiv über einen einzigen Partner anzubieten, hatte schon Apple Erfolg.

Rasantes Wachstum erwartet

Mit Windows Phone 8 könnten die Karten im Smartphone-Markt neu gemischt werden. Immerhin rechnen die Experten von IDC damit, dass sich die Zahl der Windows-Phone-Verkäufe zwischen 2012 und 2016 jährlich um gut 46 Prozent erhöhen wird. Der Marktanteil würde damit von 5,2 Prozent auf 19,2 Prozent steigen. Größter Nutznießer: Nokia. Sollte es dem Konzern gelingen, die Lumia-Verkäufe jährlich nur um 30 Prozent zu steigern, würden die Finnen schon in einer ganz anderen Liga spielen und 2016 pro Quartal über elf Millionen Lumia-Smartphones absetzen.

Charttechnik im Blick

Aus charttechnischer Sicht wird es jetzt besonders spannend. Zurzeit kämpft die Aktie mit der Marke von 2,50 Euro. In der Vergangenheit hat sich diese Marke als unüberwindbar erwiesen. Gelingt jetzt der Break, würde ganz schnell die 200-Tage-Line in den Blick rücken, die derzeit bei 3,14 Euro verläuft. Auf der anderen Seite sollte der seit Mitte Juli gültige Aufwärtstrend nicht unterschritten werden. Aktuell verläuft dieser bei 2,37 Euro. Die nächste Unterstützung findet sich erst bei 1,98 Euro.

Aussichtsreich

Die Chancen bei Nokia überwiegen. Auf mittlere Sicht sollte Nokias Marktkapitalisierung auf mindestens 15 Milliarden Euro steigen. Das Kursziel läge damit bei 4,00 Euro. Das Kursziel lautet vorerst aber erst 3,30 Euro. Ein Stopp bei 1,78 Euro sichert ab.