17.04.2013 Florian Westermann

Nokia-Aktie: Tabula rasa vor den Zahlen

-%
DAX
Trendthema

Die Spannung steigt und steigt: Am morgigen Donnerstag wird der finnische Handybauer Nokia seine Ergebnisse für das erste Quartal vorlegen. Im Vorfeld haben sich zahlreiche Analysten zu Wort gemeldet. Es hat sich einiges getan.

Der morgige Donnerstag ist richtungsweisend für die weitere Entwicklung der Nokia-Aktie. Die Finnen werden ihre Ergebnisse für das erste Quartal auf den Tisch legen. Im Vorfeld dieses Events haben sich noch einmal zahlreiche Analysten zu Wort gemeldet.

Die Experten der Evli Bank haben ihre Einschätzung von "Akkumulieren" auf "Buy" genommen und das Kursziel leicht von 3,10 auf 3,20 Euro erhöht. SEB Enskilda hat die Kaufempfehlung bestätigt, aber das Kursziel leicht von 4,00 auf 3,80 Euro gesenkt. FIM stuft den Titel mit "Akkumulieren" ein und nennt einen Zielkurs von 4,00 Euro. Die Grupo Santander rät unverändert zum Kauf und nennt ein Ziel von 5,50 Euro. Die Analysten der Société Générale raten ebenfalls zum Kauf, das Kursziel lautet 5,00 Euro.

Unterdessen hat Danske Markets das Rating "Sell" mit Zielkurs 2,00 Euro bestätigt. Die Experten der Deutschen Bank raten ebenfalls zum Verkauf der Aktie. Das Kursziel lautet 1,80 Euro. Sanford C. Bernstein sieht die Nokia-Aktie sogar bis auf 1,20 Euro fallen. Dementsprechend lautet das Rating "Underperform".

Neue Schätzungen

Zuletzt wurden auch die Erwartungen noch einmal nach oben angepasst. Im Durchschnitt rechnen Analysten für das erste Quartal inzwischen mit einem Umsatz von 6,4 Milliarden Euro sowie einem operativen Ergebnis (EBITDA) von 108 Millionen Euro. Der Nettoverlust dürfte sich auf 0,04 Euro je Aktie belaufen.

Die Aussichten stimmen

Vor und insbesondere nach der Veröffentlichung der Ergebnisse ist mit hohen Ausschlägen zu rechnen. Die Nokia-Aktie eignet sich daher nur für spekulativ orientierte Anleger. Investierte Anleger beachten den Stopp bei 2,10 Euro.

Weitere Infos zu Nokia lesen Sie im siebenseitigen Aktienreport "Die große Nokia-Prognose: Das müssen Anleger wissen", den Sie hier downloaden können.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.