18.04.2013 Florian Westermann

Nokia-Aktie: Nur noch wenige Stunden – spektakuläre News

-%
DAX
Trendthema

In wenigen Stunden wird der finnische Handybauer Nokia seine Ergebnisse für das erste Quartal veröffentlichen. Analysten haben ihre Schätzungen zuletzt leicht angehoben. Kann Nokia überzeugen oder droht der Absturz? Zudem sind neue Gerüchte aufgetaucht.

Am Mittag ist es endlich soweit: Der einstmals größte Handybauer der Welt Nokia wird die Zahlen für das erste Quartal vorlegen. Analysten haben ihre Schätzungen zuletzt leicht angehoben. Inzwischen wird mit einem Umsatz von 6,4 Milliarden Euro sowie einem operativen Ergebnis (EBITDA) von 108 Millionen Euro gerechnet. Der Nettoverlust dürfte sich auf 0,04 Euro je Aktie belaufen. Der Smartphone-Absatz dürfte sich im Vergleich zum Vorquartal von 4,4 auf 5,5 Millionen erhöht haben.

Im Vorfeld der Zahlen haben sich einige Analysten zu Wort gemeldet. Unter anderem haben die Experten der Evli Bank ihre Einschätzung von "Akkumulieren" auf "Buy" und das Kursziel leicht von 3,10 auf 3,20 Euro erhöht. Die Experten der Deutschen Bank raten dagegen zum Verkauf der Aktie. Das Kursziel lautet 1,80 Euro.

Neue Produkte

Einem Bericht der Financial Times zufolge dürfte Nokia in diesem Jahr mit zahlreichen neuen Modellen aufwarten. Die Finnen planen angeblich, ein sogenanntes "Phablet" - eine Mischung aus Smartphone und Tablet - mit besonders großem Display auf den Markt zu bringen. Von der Größe solle es dem Samsung Galaxy Note ähneln, aber mit mehr Funktionen daherkommen. Im Juli solle ein Smartphone mit der PureView-Kameratechnologie und einer Auflösung von 40 Megapixel auf den Markt gebracht werden, will die Zeitung von mit der Situation vertrauten Personen erfahren haben. Zudem seien eine leichtere und besser ausgestattete Version des bisherigen Flaggschiffs Lumia 920 sowie günstigere Modelle im Herbst geplant.

Schon seit Monaten gibt es Gerüchte um ein neues Super-Smartphone. Zuletzt hatte der Blog My Nokia Blog berichtet, dass neue Details zur Ausstattung des Nokia EOS aufgetaucht sind. Demnach solle das Gerät mit einer "Killer-Kamera" mit der PureView-Technologie mit 41 Megapixel ausgestattet werden.

Die Aussichten bleiben positiv  

DER AKTIONÄR bleibt positiv gestimmt, was die langfristigen Aussichten angeht. Heute dürfte es allerdings richtig rund gehen. Die Nokia-Aktie eignet sich daher nur für spekulativ orientierte Anleger. Investierte Anleger beachten den Stopp bei 2,10 Euro.

Weitere Infos zu Nokia lesen Sie im siebenseitigen Aktienreport "Die große Nokia-Prognose: Das müssen Anleger wissen", den Sie hier downloaden können.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte:

Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.