28.07.2014 Marion Schlegel

Nokia-Aktie: Nach Rallye und Ausbruch – das sagen die Analysten

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie von Nokia hat in der vergangenen Woche einen mächtigen Kurssprung hingelegt und dabei auch den wichtigen Widerstand im Bereich von sechs Euro überwinden können. Grund war das starke Ergebnis im zweiten Quartal. Mehrfach war das Papier in den zurückliegenden Monaten bereits daran gescheitert. Durch den Sprung über diese Hürde wurde ein klares charttechnisches Kaufsignal generiert.

Analysten uneins
Die Reaktionen der Analysten waren allerdings gemischt. Während Barclays, die UBS und die Deutsche Bank das Papier auf „Neutral“ gestuft haben, hat die NordLB ihre Einschätzung für Nokia von „Halten“ auf „Verkaufen“ mit einem Kursziel von 5,30 Euro gesenkt. Analyst Wolfgang Donie schreibt in einer Studie: Nokia befinde sich in einer Übergangsphase, in der die Nachhaltigkeit des Geschäftsmodells und die Innovationsfähigkeit unter Beweis zu stellen seien. Donie rät, den zuletzt starken Kursanstieg trotz des anlaufenden Aktienrückkaufprogramms zunächst für Gewinnmitnahmen zu nutzen.
Die US-Bank JPMorgan hat hingegen die Einstufung für Nokia auf "Overweight" mit einem Kursziel von acht Euro belassen. Das Segment Netzwerkausstattung des Technologiekonzerns habe im zweiten Quartal erneut für über den Erwartungen liegende Ergebnisse gesorgt, schrieb Analyst Sandeep Deshpande in einer Studie vom Freitag. Die Dynamik dieses Segments könnte die Aktie in der zweiten Jahreshälfte stützen, bis im kommenden Jahr die Patente des Unternehmens Geld abwerfen würden. Der Experte hob seine Ergebnisprognosen an.

Gewinne laufen lassen
DER AKTIONÄR ist ebenfalls optimistisch. Ohne das verlustbringende Handygeschäft befindet sich Nokia wieder auf Kurs. Investierte Anleger bleiben dabei. Das mittelfristige Kursziel liegt bei acht Euro. Der Stopp sollte vorerst bei 4,80 Euro belassen werden.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4