05.06.2013 Florian Westermann

Nokia-Aktie: Endlich eine gute Nachricht

-%
DAX
Trendthema

Die Nokia-Aktie hatte in den letzten Tagen keinen leichten Stand – aus charttechnischer Sicht wird es langsam kritisch. Unterdessen scheinen die Finnen auf Kurs zu sein, was die Smartphone-Verkäufe anbelangt.

Die Nokia-Aktie ist in den vergangenen Tagen mit Kursverlusten ins Auge gestochen. Der Titel ist zuletzt an der Drei-Euro-Marke gescheitert und im Anschluss unter die Unterstützungszone zwischen 2,80 und 2,68 Euro gefallen. Von immenser Bedeutung sind jetzt die 200-Tage-Linie bei 2,59 Euro und der seit Sommer 2012 gültige Aufwärtstrend bei 2,50 Euro. Spätestens hier muss der Titel nachhaltig nach oben drehen, andernfalls drohen deutliche Verluste.

Gewinnwarnung?

Wie allerdings das IT-Portal SlashGear unter Berufung auf die finnische Zeitung Taloussanomat jüngst berichtete, rechnen die Analysten der Royal Bank of Canada in den kommenden Wochen mit einer Gewinnwarnung der Finnen. Im Gespräch mit dem IT-Portal MobileGeeks erklärte Nokia-Chef Stephen Elop unterdessen, dass man mit Windows Phone die richtige Wahl in Sachen Betriebssystem getroffen habe.

Windows Phone holt auf

Eine Studie von Kantar Worldpanel scheint das zu bestätigen. Demnach haben die Verkäufe von Windows-Smartphones - Nokia ist in dem Bereich klar der Marktführer - in den drei Monaten bis April in wichtigen Märkten deutlich zugelegt. In den USA stieg der Marktanteil von 3,8 auf 5,6 Prozent. Apples iOS war mit einem Marktanteil von 41,1 Prozent (Vorjahr: 39,1 Prozent) der klare Marktführer in den USA. Der Marktanteil von Android erhöhte sich von 50,3 auf 51,7 Prozent. Der große Verlierer lautet Blackberry: Der Marktanteil fiel von 5,3 auf 0,7 Prozent.

In anderen Märkten war das Bild ähnlich. In den fünf Euro-Ländern Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien stieg der Marktanteil von Windows Phone von 3,7 auf 6,7 Prozent. iOS gab indes von 20,2 auf 18,4 Prozent nach. Android kletterte von 60,1 auf 69,6 Prozent. Für China wies Kantar Worldpanel einen Marktanteil von 2,4 Prozent für Windows Phone aus, ohne einen Vergleichswert zu nennen. (iOS: 25,1 Prozent; Android: 69,4 Prozent).

Produktoffensive

Aus charttechnischer Sicht sollte die Nokia-Aktie spätestens bei 2,50 Euro nach oben drehen, andernfalls könnte sich der Kursverfall noch einmal beschleunigen. Es bleibt abzuwarten, ob die Gerüchte um eine Gewinnwarnung eintreten. Fest steht: Die Finnen bauen ihre Produktpalette derzeit massiv aus. Wie der Blog Nokiapoweruser berichtet, befinden sich beim US-Telekomriesen AT&T sowie bei anderen Providern bereits ein Nokia-Phablet sowie das Nokia EOS aka Lumia 950 in der Testphase. DER AKTIONÄR bleibt positiv gestimmt, was die langfristigen Aussichten anbelangt. Investierte Anleger sollten angesichts der angespannten Chartlage aber den Stopp bei 2,10 Euro beachten.


EXKLUSIVE ANGEBOTE SICHERN:
Jetzt kostenlosen AKTIONÄR-Newsletter empfangen

Mit dem kostenlosen Newsletter des AKTIONÄR sind Sie stets gut informiert. Die Redaktion informiert Sie kompakt über die wichtigsten Geschehnisse an den Aktienmärkten und leitet daraus gezielt Handlungsempfehlungen ab. Verschaffen Sie sich täglich einen Überblick über alle AKTIONÄR-Depots - darunter auch das erfolgreiche Aktien-Musterdepot, das eine durchschnittliche jährliche Rendite von 27,3 Prozent erzielt und damit alle Vergleichsindizes weiter hinter sich lässt. Registrieren Sie sich jetzt für den kostenlosen Newsletter des AKTIONÄR und profitieren Sie von exklusiven Angeboten für Newsletter-Leser. Es lohnt sich!