06.12.2015 Markus Bußler

Newmont: Warum die Aktie 2016 Barrick Gold schlagen wird

-%
DAX
Trendthema

Das Jahr 2015 ist fast Geschichte. Und für Anleger in Minenaktien war das Jahr wieder einmal eine Herausforderung – vorsichtig ausgedrückt. Mit Blick auf 2016 kristallisieren sich aber schon einige Favoriten heraus. Newmont Mining scheint einer der Konzerne zu sein, die 2016 durchaus interessant sein könnten.


Warum? Nun, Newmont hat vor kurzem eine mittelfristige Prognose mit Blick auf die Entwicklung der Kosten abgegeben. Im kommenden Jahr will der Konzern Gesamtkosten von 900 bis 960 Dollar je Unze ausweisen, im Jahr 2017 sollen es nur noch 850 bis 950 Dollar sein. Das Unternehmen hat zudem angekündigt, die Kosten bis zum Ende des Jahrzehnts unter 1.000 Dollar halten zu können.


Zudem macht die Entwicklung in Indonesien Hoffnung: Newmont betreibt dort eine Kupfermine. Und in der Vergangenheit gab es deshalb immer wieder Streit mit der indonesischen Regierung. Offensichtlich gibt es jetzt erste Gespräche, wonach Newmont diese Mine verkaufen könnte. Damit würde dieser Unsicherheitsfaktor aus der Bilanz genommen – und die Abhängigkeit von Kupfer reduziert.


Verkauf zum Schnäppchenpreis?


Sicherlich mag an dieser Stelle der eine oder andere mahnend den Zeigefinger heben und sagen: Ein Verkauf in diesem Umfeld wird keinen guten Preis erzielen. Doch die Verkäufe von Barrick aus dem laufenden Jahr zeigen, dass sich sehr wohl gute Preise für Rohstoff-Assets erzielen lassen. Die großen Konzerne verhandeln hier offensichtlich noch immer aus einer Position der Stärke heraus. In meinen Augen dürfte der Markt einen Verkauf positiv aufnehmen.


Während bei Barrick im kommenden Jahr noch immer Sparbemühungen im Vordergrund stehen dürften, wird Newmont schon wieder Wachstum ins Auge fassen können. Zumindest dann, wenn sich der Goldpreis über der Marke von 1.000 Dollar stabilisiert.


Während die meisten Aktien von Goldproduzenten angesichts des anhaltenden Preisdrucks unter dem Niveau des Vorjahres notieren, hat sich die Newmont-Aktie bislang wacker geschlagen und notiert in etwa dort, wo das Papier zu Jahresbeginn stand. 2016 sollte die Aktie den Markt erneut outperformen. Bedenken Sie: Im laufenden Jahr hat eine Kapitalerhöhung im dreistelligen Millionenbereich zum Kauf der Cripple Creek & Victor Mine den Kurs belastet. Ohne dieses Financing hätte Newmont das laufende Jahr vermutlich deutlich im Plus beendet.