Black Friday Rabattcode: BLACK21
Foto: Börsenmedien AG
19.05.2015 Markus Bußler

Newmont Mining: Besser als Barrick Gold

-%
DAX

Der Goldpreis erwacht allmählich aus seiner Lethargie. Und mit ihm die Aktien der Minenbetreiber. Nach wie vor stellt sich vor allem für Anleger, die in große Minenwerte investieren wollen, die Frage: Welche Aktien sollen sie kaufen? Viele greifen zum größten Goldproduzenten Barrick Gold. Doch nach wie vor verspricht die Aktie von Newmont Mining größeres Potenzial.


Dies liegt vor allem daran, dass Newmont einen größeren finanziellen Spielraum hat als Barrick Gold.Der Konzern verfügt derzeit über 2,6 Milliarden Dollar Cash – und einer Kreditlinie von 3,0 Milliarden Dollar. Mit anderen Worten: Der Konzern verfügt über 5,6 Milliarden Dollar an finanziellem Spielraum. Genügend Geld also, um durch Zukäufe weiter zu wachsen. Die Nettoschulden belaufen sich auf 3,9 Milliarden Dollar – und dürften in den kommenden Monaten weiter schrumpfen, da Newmont als einer der wenigen in der Branche einen positiven Free-Cash-Flow erwirtschaftet. Im ersten Quartal waren es 344 Millionen Dollar. Diese gute finanzielle Position dürfte auch zu steigenden Dividenden führen, wenn der Goldpreis sich weiter erholt.

Zwar hat auch der weltgrößte Goldproduzent Barrick Gold in den vergangenen Monaten Fortschritte gemacht. Doch das Unternehmen reduziert die Schulden vor allem durch Verkäufe von Assets. Wachstum ist derzeit bei Barrick nicht in Sicht. Anleger sollten auf das Papier von Newmont setzen. Die Aktie dürfte in den kommenden Monaten weiter besser performen als der Großteil der großen Produzenten.

Wollen Sie mitdiskutieren rund um das Thema Gold und Silber? Dann folgen Sie Bußlers Goldgrube auf Facebook.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Barrick Gold - €
Newmont Mining - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8