Lithium-Rallye steht kurz bevor – so profitieren Sie!
Foto: Shutterstock
29.10.2020 Florian Söllner

Neues Mega-Solarmodul: JinkoSolar und Canadian Solar kämpfen um die Krone

-%
Solaredge

Die Sonnenkraft ist bereits 2020 in weiten Teilen der Welt günstiger als Kohlestrom. Dem US-Solarmodulhersteller First Solar zufolge sind die Kosten für seine Module zwischen 2016 und 2020 um weitere 40 Prozent gesunken. Jetzt hat auch Canadian Solar noch einmal nachgelegt. Die neu vorgestellten Serie-7-Module mit 665 Watt würden die Kosten für Solarkraftwerkbauer um weitere sechs bis neun Prozent gegenüber der vorherigen Generation senken. Bisherige Kunden wie Amazon und Ikea schätzen auch die Qualität der Module.

Jinkosolar (WKN: A0Q87R)

Die kanadisch-chinesische Firma liefert sich damit ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem größten Solarmodulbauer JinkoSolar. JinkoSolar hatte zuletzt auf sein Flaggschiff-Produkt Tiger Pro mit 585 Watt und einem Wirkungsgrad von bis zu 21,6 Prozent verwiesen. Canadian Solar kommt dem mit einer jetzt angekündigten Effizienz von 21,4 Prozent sehr nahe.

Canadian Solar

Canadian-Solar-Module sind aufgrund ihrer Langlebigkeit und Leistungsstabilität bei Banken beliebt (siehe Grafik), die große Solarkraftwerke oft finanzieren.

Von uns befragte Solarexperten wie Gerard Reid machen sich die Entscheidung zwischen den beiden Aktien leicht – und haben beide im Depot.

Der gesamte PV-Sektor nimmt gerade Schwung auf, wie auch im AKTIONÄR TV von dieser Woche dargelegt wird:

Hinweis: Canadian Solar, Solaredge (+552 Prozent seit Aufnahme) und Plug Power (+520 Prozent) befinden sich im grünen Depot 2030. Einfach hier aktivieren und ab sofort alle Transaktionen per SMS und Mail erhalten.