++ Hebel-Power bei diesen KI-Werten ++
Foto: Shutterstock
22.12.2021 Laurenz Föhn

Nel: Warten auf den „Ketchup-Effekt“

-%
Nel

Für Nel-Aktionäre war das Börsenjahr 2021 kein erfolgreiches. Zwar erreichte die Wasserstoff-Aktie noch Anfang Januar bei 35,45 Norwegische Kronen (NOK) ihr bisheriges Allzeithoch. Von dort fiel der Titel allerdings in der Spitze um fast 70 Prozent. Nel-CEO Løkke hat in einem Interview erklärt, wie es 2022 weitergehen soll.

„Die Kunden machen sich zunehmend Sorgen um den Zugang zu Produktionskapazitäten und (unser) Werk könnte bald ausverkauft sein", sagte Løkke zu Recharge. Der Manager fügte hinzu, dass Nel bereits „Gespräche über die Reservierung von Kapazitäten mit einer ausgewählten Anzahl von Kunden aufgenommen hat".

Er befürchtet, dass Hersteller wie Nel schnell ausverkauft sein werden, „wenn der Ketchup-Effekt einsetzt". Løkke nutzt diesen sogenannten „Ketchup-Effekt“ hierbei als Metapher, um die aktuelle Lage im Wasserstoffsektor zu beschreiben.

Seinen Aussagen zufolge stehen einige Aufträge im Gigawatt-Bereich zur Unterzeichnung bereit. Es fehle allerdings der metaphorische Schlag auf den Flaschenboden, damit es losgehen kann. Sollte dies passieren, würde sich der Wasserstoff-Spezialist vor Aufträgen kaum retten können.

Dies deckt sich mit der jüngsten Analyse der US-Investmentbank Jefferies. Die Analysten kamen zu dem Ergebnis, dass die weltweiten Produktionskapazitäten für Elektrolyseure nicht ausreichen werden, um die Nachfrage im Jahr 2030 zu decken. Dies sei selbst bei den niedrigsten Nachfrageszenarien der Fall.

Nel (WKN: A0B733)

Nel wäre mit der im September fertiggestellten 500-Megawatt-Fabrik im norwegischen Herøya gut positioniert, um vom oben erwähnten „Ketchup-Effekt" zu profitieren. Für Anleger stehen also die Chancen gut, dass 2022 das Jahr der Großaufträge wird. Davon würde auch die spekulative Nel-Aktie profitieren, die aussichtsreich bleibt. 

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Nel - €

Buchtipp: Powerplay

Genie, Visionär oder doch nur windiger Geschäftemacher? Elon Musk war einer der umstrittensten Titanen des Silicon Valley. Er wurde von Konkurrenten und Investoren bedrängt, von Whistle­blowern behindert – dennoch verloren er und sein Team von Tesla nie den Glauben an das Potenzial von E-Autos. Beharrlich entwickelten sie ein Auto, das schneller, leiser und sauberer war als alle anderen. Der Auto- und Technologie-Reporter des „Wall Street Journal“, Tim Higgins, verfolgte das Drama von der ersten Reihe aus: die Phasen des Innovationsstaus, das Ringen um die Kontrolle, die Verzweiflung und den unerwarteten Erfolg. „Powerplay“ ist eine Geschichte von Macht, Rücksichtslosigkeit, Kampf und Triumph und schildert, wie ein Team von Exzentrikern und Innovatoren alle Hürden überwand – und die Zukunft veränderte.

Powerplay

Autoren: Higgins, Tim
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 25.11.2021
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-781-0

Jetzt sichern