09.01.2020 Michel Doepke

Nächster Schweden-Tipp zündet den Turbo: Diesen Pflege-Profiteur müssen Sie kennen!

-%
ARJO AB B
Trendthema

Ein Trend innerhalb des Gesundheitsmarktes fliegt derweil völlig unter dem Radar der Anleger: das Thema Pflege. Laut Statista soll die Anzahl der Pflegebedürftigen auf der ganzen Welt ausgehend von 350 Millionen Betroffenen im Jahr 2010 auf 488 Millionen Menschen bis 2030 steigen. Bis 2050 könnte die Anzahl der Pflegebedürftigen dann sogar auf 614 Millionen zulegen. Ergo: In den kommenden Jahren dürfte massiv in den Ausbau der Pflege investiert werden – und Pure-Player weiter wachsen.

Arjo: Top-Player aus Schweden

Wer es spekulativer mag, sollte einen Blick auf die schwedische Arjo werfen. Das Unternehmen eine breite Palette an Pflegebetten, Mobilitätslösungen für Pflegebedürftige und Produkte für die Hygiene in Gesundheitseinrichtungen an. Die hohe Nachfrage nach diesen Lösungen spiegelt sich in der Umsatzentwicklung wider. In den ersten neun Monaten 2019 wuchs Arjo 4,7 Prozent organisch, inklusive Zukäufen sogar acht Prozent auf 2,14 Milliarden Schwedische Kronen (rund 210 Millionen Euro).

Das bereinigte EBITDA schraubte Arjo im Berichtszeitraum um 26,6 Prozent auf 381 Millionen Kronen (etwa 36,5 Millionen Euro) nach oben. Auch bei diesem Unternehmen sollte sich der Pflegeboom in den kommenden Jahren bemerkbar machen.

Empfehlung zieht über fünf Prozent an

DER AKTIONÄR hat ein perfektes Timing bewiesen: Wenige Tage nach der Empfehlung steigt die Arjo-Aktie auf ein neues Rekordhoch. Positive Impulse erhält der Titel durch eine Kaufempfehlung aus dem Hause Pareto Securities. Analyst Johan Unnerus sieht Potenzial bis 54,00 Schwedische Kronen.

Neueinsteiger sollten nun jedoch einen Kursrücksetzer abwarten. Wer bereits investiert und der Empfehlung in Ausgabe 02/2020 gefolgt ist, hält an den Aktien des schwedischen Pflege-Profiteurs fest.