24.01.2017 Florian Söllner

Mut gewinnt! AKTIONÄR-Hot-Stocks Polytec, Manz, Brain steigen bis zu 25 Prozent

-%
Polytec

Ordnung. Beständigkeit. Sicherheit. Sind eine Illusion! Blue Chips gehen unter, Grenzen fallen, Technologien scheitern. Konzerne, die sich auf alten Erfolgen ausruhen, werden im schnellen, bunten Digitalzeitalter hinweggefegt – und Anleger, die nichts Neues wagen, verlieren Geld. „Gewinne fahren die Mutigen ein“, so der AKTIONÄR in der Ausgabe 04/2017. Nur wenige Tage nach der Vorstellung der 11 Hot-Stock-Favoriten liegen beherzte Anleger schon kräftig im Plus. Mit Manz und Polytec haben gleich zwei Empfehlungen überraschend starke Neuigkeiten präsentiert.

Bereits im Hintergrundgespräch auf dem Eigenkapitalforum strahlte CFO Haidenek  enorm viel Zuversicht aus. Die jetzt vorgelegten Zahlen unterstreichen nun den Grund seiner guten Laune. Der Tesla-Zulieferer erzielte das beste Betriebsergebnis in seiner 30-jährigen Geschichte und steigerte 2016 das EBIT um rund 40 Prozent auf 52 Millionen Euro. Die Aktie ist über zehn Prozent ins Plus gesprungen – und immer noch mit einem KGV von unter 10 bewertet.

"Großer Tag"

"Heute ist ein großer Tag", so Dieter Manz. „Ja wir haben mit den Chinesen gefeiert und auch angestoßen“, so der Manz-Chef gegenüber dem AKTIONÄR. Der Maschinanbauer hat tatsächlich wie erhofft einen Großauftrag im Volumen von 263 Millionen Euro gemeldet. Das war der Durchbruch. Investierte Anleger lassen die Gewinne laufen.

Zweistellig legen in diesen Stunden auch die Papiere des Hot-Stocks BRAIN zu. Das Unternehmen erzeugt Enzyme, Mikroorganismen und andere Wirkstoffe für industrielle Anwendungen. Dabei kooperieren die Darmstädter mit Henkel, Symrise und BASF. 

Februar ist ein Hot-Stock-Monat

Die Rallye von Aktien aus der zweiten Reihe ist in vollem Gange. Small Caps outperformen höher kapitalisierte Unternehmen gerade in den ersten beiden Monaten des Jahres. Eine Beobachtung, die auf den US-amerikanischen Investmentmanager Marc Reinganum zurückgeht, welcher den Effekt in den 1960ern und 70ern empirisch nachgewiesen hat. DER AKTIONÄR setzt daher auf besonders aussichtsreiche Wetten. Natürlich sind bei riskanteren Aktien auch Rückschläge wahrscheinlich. Doch wir sind überzeugt: Unterm Strich ist es für Investoren lukrativ, sich aus der Deckung zu wagen und auch kleinen Firmen und „heißen“ Storys eine Chance zu geben. Denn Jugend, Dynamik und Mut sind kein Makel, sondern in wilden Zeiten wie diesen eine Tugend.

„Kühnheit besitzt Genie, Macht und magische Kraft. Beginne es jetzt.“ – Johann Wolfgang von Goethe.

Lesen Sie die Details in der AKTIONÄR-Ausgabe 04/2017 bis zu 120 Prozent mit Hot-Stocks“.

(Hinweis: Die Aktien Polytec und Manz befindet sich im Depot 2030 des AKTIONÄR Spezialbriefes Hot Stock Report)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0