100 Prozent und mehr mit diesen Aktien
28.07.2014 Florian Söllner

Morphosys: Gewinneinbruch und „exzellente Fortschritte“

-%
DAX

Morphosys veröffentlichte am Montag seine Halbjahreszahlen. Die Konzernumsatzerlöse aus fortgeführten Geschäftsbereichen lagen bei 30,5 Millionen Euro (H1 2013: 48,2 Millionen Euro). Im ersten Halbjahr 2013 hatten Einmaleffekte die Umsatzerlöse positiv beeinflusst. Das EBIT belief sich auf 0,4 Millionen Euro (H1 2013: 17,3 Millionen Euro).

"Im zweiten Quartal konnten wir exzellente Fortschritte bei der Verpartnerung unserer neuesten Antikörper-Technologie Ylanthia verzeichnen. Mit Merck Serono und dem Moulder Center for Drug Discovery der Temple University haben wir zwei neue Allianzen geschlossen, die das Potenzial haben, unsere Pipeline um spannende   neue Medikamentenkandidaten zu bereichern", so Simon Moroney, Vorstandsvorsitzender der Morphosys AG.

"Wir sind zufrieden mit der ersten Jahreshälfte 2014 und auf dem besten Weg, unsere Ziele für das Gesamtjahr zu erfüllen. Mit der erstmaligen Offenlegung von Tantiemen für unseren HuCAL-Antikörper Gantenerumab sind wir in der Lage, das langfristige Umsatzpotenzial aus den mit Partnern entwickelten Wirkstoffen zu verdeutlichen", kommentierte Jens Holstein, Finanzvorstand.

Ausblick für 2014

MorphoSys bestätigte seine Finanzprognose für 2014. Das Unternehmen erwartet einen Konzernumsatz zwischen 58 Millionen Euro und 63 Millionen Euro sowie ein negatives EBIT zwischen 11 Millionen Euro und 16 Millionen Euro.

Kursziel 100

Die US-Investmentbank Merrill Lynch hat Morphosys mit "Buy" und einem Kursziel von 85 Euro in die Bewertung aufgenommen. Treffe das optimistischste Szenario ein, seien sogar 250 Euro möglich, so die Expertin. Gelingt der Sprung über den Widerstand bei 72,69 Euro würde ein Kaufsignal generiert und die Aktie könnte ihre Aufwärtsbewegung fortsetzen. Das Kursziel vom AKTIONÄR lautet nach wie vor 100 Euro.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0