30.10.2018 Martin Weiß

Monster-Trade: So läuft die aktuelle Runde

-%
DAX
Trendthema

Mit Ebay und 3D-Systems stehen am Dienstag die nächsten Unternehmen für die Veröffentlichung der Q3-Zahlen in den Startlöchern. In beiden Fällen rechnet DER AKTIONÄR mit einer Enttäuschung - und entsprechend mit Kursgewinnen bei den Put-Optionsscheinen. 

Die Börsen wackeln. Gewaltig. Zum Wochenauftakt hagelte es an der Wall Street erneut Verluste, nachdem die Indizes deutlich im Plus eröffnet hatten – kein gutes Zeichen. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich die Monster-Trades weiter solide.

Die bisherigen 8 Trades im Überblick:

1. Netflix: +59% (abgeschlossen)

2. Tesla: -92% (aktiv)

3. AMD: 50% der Position verkauft mit +216% (50% +265%; aktiv)

4. First Solar: +89% (aktiv)

5. Twitter: -25% (aktiv)

6. Snap: -89% (aktiv)

7. 3D Systems: +15% (aktiv)

8. Ebay: +20% (aktiv)

Durchschnittliche Performance: 21,4% (Stand: 30.10. 9:10 Uhr)

Bei 3D Systems hat DER AKTIONÄR seine ursprüngliche Empfehlung (Strangle) revidiert und einen Put-Optionsschein ins Rennen geschickt. Nach dem starken Anstieg in diesem Jahr ist das Enttäuschungspotenzial sehr hoch. Zwar dürfte 3D umsatzseitig die Erwartungen erreichen können, hohe Investitionen in Dienstleistungen, Markteinführung, IT-Transformation und On-Demand-Manufacturing werden aber aller Voraussicht nach die Margen belasten – die Gefahr, die EPS-Schätzungen zu verfehlen, ist hoch.

Bei Ebay bleibt DER AKTIONÄR bei seiner ursprünglichen Trading-Idee. Angesichts der enormen Konkurrenz kann das Online-Auktionshaus eigentlich nur enttäuschen. Gekauft wurde deshalb der Put von der Commerzbank.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4