30.10.2018 Martin Weiß

Monster-Trade: So läuft die aktuelle Runde

-%
DAX
Trendthema

Mit Ebay und 3D-Systems stehen am Dienstag die nächsten Unternehmen für die Veröffentlichung der Q3-Zahlen in den Startlöchern. In beiden Fällen rechnet DER AKTIONÄR mit einer Enttäuschung - und entsprechend mit Kursgewinnen bei den Put-Optionsscheinen. 

Die Börsen wackeln. Gewaltig. Zum Wochenauftakt hagelte es an der Wall Street erneut Verluste, nachdem die Indizes deutlich im Plus eröffnet hatten – kein gutes Zeichen. Vor diesem Hintergrund entwickeln sich die Monster-Trades weiter solide.

Die bisherigen 8 Trades im Überblick:

1. Netflix: +59% (abgeschlossen)

2. Tesla: -92% (aktiv)

3. AMD: 50% der Position verkauft mit +216% (50% +265%; aktiv)

4. First Solar: +89% (aktiv)

5. Twitter: -25% (aktiv)

6. Snap: -89% (aktiv)

7. 3D Systems: +15% (aktiv)

8. Ebay: +20% (aktiv)

Durchschnittliche Performance: 21,4% (Stand: 30.10. 9:10 Uhr)

Bei 3D Systems hat DER AKTIONÄR seine ursprüngliche Empfehlung (Strangle) revidiert und einen Put-Optionsschein ins Rennen geschickt. Nach dem starken Anstieg in diesem Jahr ist das Enttäuschungspotenzial sehr hoch. Zwar dürfte 3D umsatzseitig die Erwartungen erreichen können, hohe Investitionen in Dienstleistungen, Markteinführung, IT-Transformation und On-Demand-Manufacturing werden aber aller Voraussicht nach die Margen belasten – die Gefahr, die EPS-Schätzungen zu verfehlen, ist hoch.

Bei Ebay bleibt DER AKTIONÄR bei seiner ursprünglichen Trading-Idee. Angesichts der enormen Konkurrenz kann das Online-Auktionshaus eigentlich nur enttäuschen. Gekauft wurde deshalb der Put von der Commerzbank.