Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
27.02.2020 Emil Jusifov

Microsoft und Apple mit Umsatzwarnung – darauf gilt es jetzt zu achten!

-%
Microsoft
Trendthema

Nach Apple teilte nun auch Microsoft in der Nacht zum Donnerstag mit, dass es seine Umsatzprognose im Bereich More Personal Computing für das laufende Quartal nach unten korrigieren muss. Das Unternehmen verwies dabei auf die Auswirkungen des Coronavirus-Ausbruchs bei Anbietern und Herstellern von PCs in China und damit einhergehenden Störungen der Lieferkette.

Im vergangenen Monat hatte Microsoft in diesem Geschäftsbereich einen Umsatz von 10,75 bis 11,15 Milliarden US-Dollar in Aussicht gestellt und damit die Analystenerwartungen übertroffen. Wegen erhöhter Unsicherheiten aufgrund des Virus hatte der Konzern damals bereits bewusst eine außergewöhnlich weite Spanne angegeben. Doch auch diese wird anscheinend jetzt nicht erreicht.

Auch Apple mit Gewinnwarnung

Bereits letzte Woche kassierte Apple die Umsatzprognose für das laufende Quartal. Bei iPhones gebe es Lieferengpässe, weil die Produktion in China langsamer hochgefahren werde als geplant. Außerdem sei der Absatz von Apple-Geräten in China selbst gedämpft, da viele Geschäfte lange geschlossen blieben.

Technische Analyse

Sowohl Apple als auch Microsoft haben im Zuge der Gesamtmarktkorrektur vergleichsweise stark korrigiert. Apple verlor in der Spitze 13 Prozent und Microsoft 15 Prozent. Beide Werte haben auch die wichtige 50-Tage-Linie nach unten durchbrochen.

Apple notiert aktuell bei 284,53 Dollar. Als eine starke Unterstützung sollte die Marke bei 260 Dollar dienen. Fällt die Apple-Aktie auch unterhalb dieser Unterstützungszone, dann droht ein weiteres Abrutschen in Richtung der 200-Tage-Linie, welche bei 240 Dollar verläuft.

Microsoft notiert aktuell bei 163,53 Dollar, die nächste Unterstützung liegt bei 160 Dollar. Sollte die Microsoft-Aktie unter die 160-Dollar-Marke fallen, dann droht ein weiteres Abrutschen in Richtung der 200-Tage-Linie bei 145 Dollar. Eine sehr starke Unterstützungszone wartet dann an der Horizontalen bei 140 Dollar.

Trotz der starken Kursverluste weisen die Aktien der beiden Tech-Riesen auf 52-Wochen-Sicht ein Kursplus von jeweils 70 und 50 Prozent auf. Somit handelt es sich aktuell bei beiden Werten um eine gesunde Korrektur. DER AKTIONÄR empfiehlt investierten Anlegern dabei zu bleiben, Anleger an der Seitenlinie können den Rücksetzer zum Einstieg nutzen – eine technische Gegenbewegung sollte nicht mehr lange auf sich warten lassen.

Apple (WKN: 865985)

Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nach-folgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple.

Der Autor Emil Jusifov hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Apple, Microsoft.

Buchtipp: Hit Refresh

Wer hat´s erfunden? Microsoft. Lange bevor es iPad oder Kindle gab, hatte Microsoft bereits ein Tablet und einen E-Reader entwickelt. Nur: Es hatte die Produkte nie genutzt und war gegen neue Innovatoren wie Apple und Co ins Hintertreffen geraten. Die Lösung: Eine Rundumerneuerung – Microsoft entwickelte eine alle Unternehmensbereiche umfassende Strategie für den künftigen Umgang mit neuen Technologien wie künstlicher Intelligenz und Mixed Reality. „Hit Refresh“ zeigt am Beispiel von Microsoft, wie man mit Empathie und Energie das Beste aus den Möglichkeiten des technischen Fortschritts herausholt. Nadella verbindet das Ganze mit seiner eigenen faszinierenden Lebensgeschichte und Gedankenwelt.

Autoren: Nadella, Satya Nichols, Jill Tracie Shaw, Greg
Seitenanzahl: 256
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-681-3