DER AKTIONÄR Magazin >> jetzt testen
Foto: Börsenmedien AG
20.12.2018 Marion Schlegel

Merck KGaA: Mit Henkel einsames Spitzenduo im DAX

-%
Deutsche Bank

Im deutschen Leitindex DAX schafft es heute kaum ein Wert ins Plus. Die negativen Vorzeichen überwiegen ganz klar. Wirecard verliert sogar fünf Prozent, die Deutsche Bank 5,9 Prozent, die die beiden Schlusslichter am heutigen Tag sind. An der Spitze befinden sich nur zwei Werte, die mit einem positiven Vorzeichen aufwarten können. Zum einen Henkel mit einem Plus von 0,5 Prozent, zum anderen die Merck KGaA mit einem Plus von 0,2 Prozent.

Das Unternehmen profitiert dabei vom Erhalt eines Orphan-Drug-Status in der EU. Die Europäische Arzneimittelagentur (EMA) hat M7824 als „Orphan Drug“ (OD) für die Behandlung von Tumoren des biliären Trakts eingestuft. Der OD-Status der EMA folgt auf die Klassifizierung von M7824 ebenfalls als „Orphan Drug“ in der Indikation BTC durch die amerikanische Gesundheitsbehörde (FDA) vor wenigen Wochen, so Merck in einer Mitteilung. „Die Einstufung als „Orphan Drug“ durch die EMA ist eine weitere Anerkennung des Anspruchs von Merck, innovative Therapien für Menschen mit herausfordernden Krebserkrankungen wie Tumoren des biliären Trakts bereitzustellen“, sagte Luciano Rossetti, Leiter der globalen Forschung und Entwicklung im Biopharma-Geschäft von Merck. „Dies ist die zweite Klassifizierung als „Orphan Drug“ für M7824 innerhalb von nur wenigen Wochen. Merck will das Potenzial dieser neuen Klasse von Immuntherapien weiter erforschen, um den Therapieerfolg bei einer Reihe von schwierig zu behandelnden Tumoren zu verbessern.”

Foto: Börsenmedien AG

Aus charttechnischer Sicht ist die Aktie von Merck derzeit auf einen wichtigen horizontalen Unterstützungsbereich aufgelaufen. Diesen gilt es zu verteidigen. Im Bereich von 87 Euro wartet außerdem die 200-Tage-Linie als weiterer wichtiger Support. Ein neues Kaufsignal würde der Sprung über die Marke von 100 Euro bringen. Anleger bleiben bei dem Wert mit einem Stopp bei 78 Euro investiert.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
Deutsche Bank - €
Henkel - €
Wirecard - €
Merck - €
MERCK U/ADR - €
Henkel ADR - €
Henkel ADR - €
Henkel - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7