28.04.2018 Benedikt Kaufmann

Luxus-Outperformer Moncler: Ich hab Style & das Geld

-%
Moncler
Trendthema

Je besser die Geschäfte laufen, desto mehr wird in Luxusmode investiert. Wer gut verdient, will dies in der Regel auch zeigen. Luxus-Aktien wie Moncler zählen aktuell zu den klaren Outperformern.

„Affe komm‘ doch her, ich trag’ ne nagelneue Jacke von Moncler.“ Diese Liedzeile stammt aus dem nicht ganz jugendfreien Rap-Song namens „Style & das Geld“ der beiden deutschen Künstler Bushido und Kay One und zeigt: Längst haben Luxusmarken wie Moncler Einzug in die Jugendkultur gehalten. Insbesondere im Hip-Hop werden Loblieder auf Gucci, Prada und Co gesungen oder gerappt. Die Folge: Käufer von Luxusmode sind schon lange nicht mehr nur ältere Semester. Auch die jüngere Generation eifert – inspiriert auch durch den Instagram-Auftritt der Musikstars – den teuren Klamottentrends hinterher. Laut der Unternehmensberatung Bain & Company wird 2025 die Hälfte der Umsätze von sogenannten Millennials beigesteuert.

Moncler entwirft jedoch nicht nur die besungenen wattierten Jacken. Das italienische Modelabel erweiterte in den vergangenen Jahren die Kollektion um Hosen, Röcke, Westen, Shirts und Accessoires. Aktuell plant Moncler das Projekt „Genius“. Zusammen mit acht Top-Designern werden neue Entwürfe für die klassische Daunenjacke entwickelt. Die ansprechenden Designs dürften in den sozialen Medien – insbesondere auf Instagram – für Furore sorgen. Auf der Foto-Plattform lassen sich zusätzlich positive Cross-Marketingeffekte erzielen.

Die ständige Weiterentwicklung der Marke Moncler treibt die Verkäufe seit Jahren an. Der Umsatz wuchs im vergangenen Jahr um knapp 15 Prozent und soll auch in den nächsten Jahren stabil bleiben. Insbesondere der chinesische Absatzmarkt ist dabei wichtig für die Modefirma. Mittlerweile werden dort 42 Prozent der Erlöse erzielt.

Die leicht wachsenden Margen sorgen dafür, dass sich die Gewinne ebenfalls positiv entwickeln. Die EBITDA-Marge dürfte sich in den kommenden Jahren auf 34 Prozent verbessern – die Nettomarge auf rund 21 Prozent. Analysten erwarten in den nächsten Jahren einen Anstieg des Nettoertrags von 13 Prozent.

Von den Gewinnen sollen auch die Aktionäre profitieren. Moncler schüttet seit dem Börsengang eine stetig steigende Dividende aus. Zudem wurde ein Aktienrückkaufprogramm über 2,1 Millionen Anteile angekündigt, das im April und Mai durchgeführt werden soll.

Luxus-Aktien performen stark, wenn die Wirtschaft floriert. Mit ihrem zweistelligen Wachstum zählt Moncler dabei zu den am stärksten wachsenden Luxusmarken – die Peergroup weist im Durchschnitt nur einstellige Wachstumsraten auf. Das KGV von 30 für 2018 wirkt entsprechend angemessen.

Dieser Artikel erschien bereits in DER AKTIONÄR Ausgabe 16/18. Zur kompletten Ausgabe geht es hier.