Das sind die Gewinneraktien von morgen!
Foto: Deutsche Lufthansa
15.06.2021 Marion Schlegel

Lufthansa: Kapitalerhöhung in Sicht, starker Ausblick

-%
Deutsche Lufthansa

Bei der deutschen Fluggesellschaft Lufthansa rückt eine Kapitalerhöhung näher. Zur Vorbereitung habe der Konzern Banken mandatiert, teilte das Unternehmen am späten Montagabend mit. Der Wirtschaftsstabilisierungsfonds des Bundes (WSF) erwäge, auch unter Berücksichtigung der Marktbedingungen, sich ohne den Einsatz zusätzlicher Mittel auf dem Wege einer sogenannten Opération Blanche an einer potenziellen Kapitalerhöhung zu beteiligen. Vorstand und Aufsichtsrat haben aber noch keine Entscheidung über Umfang und Zeitpunkt der Maßnahme getroffen. Zudem fehlt derzeit die Zustimmung durch den WSF.

Deutsche Lufthansa (WKN: 823212)

Die Lufthansa Group hat BofA Securities (Bank of America), Deutsche Bank, Goldman Sachs und J.P. Morgan mit der Unterstützung bei der Kalibrierung einer möglichen Kapitalerhöhung beauftragt. Der Nettoerlös würde insbesondere zur Rückzahlung von Stabilisierungsmaßnahmen des WSF und zur Wiederherstellung einer nachhaltigen und langfristig effizienten Kapitalstruktur beitragen, heißt es in einer Mitteilung des Unternehmens.

Der WSF erwägt, auch unter Berücksichtigung der Marktbedingungen, sich an einer möglichen Kapitalerhöhung ohne den Einsatz zusätzlicher Mittel zu beteiligen (Opération Blanche / Tail Swallow). Bei ihrer Umsetzung könnte der WSF möglicherweise Aktien bei Investoren platzieren und Bezugsrechte auf dem freien Markt während der Bezugsrechtshandelsperiode verkaufen.

In derselben Mitteilung gab Lufthansa mittelfristige Ziele bekannt. Demnach soll die bereinigte Ebit-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) 2024 bei mindestens acht Prozent liegen. Das bereinigte Roce (Ergebnis auf das eingesetzte Kapital) ohne liquide Mittel soll mindestens zehn Prozent erreichen.

DER AKTIONÄR hatte zuletzt bereits mehrfach darauf hingewiesen, dass eine Kapitalerhöhung wahrscheinlich ist. Die Aktie der Lufthansa tritt derzeit auf der Stelle, kann am heutigen Dienstag aber vom starken Ausblick profitieren. Bereits investierte Anleger sichern ihre Position weiter mit einem Stopp bei 9,50 Euro nach unten ab. Neueinsteiger warten ein positives charttechnisches Signal ab.

(Mit Material von dpa-AFX)

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Der Vorstandsvorsitzende und Mehrheitsinhaber der Herausgeberin Börsenmedien AG, Herr Bernd Förtsch, ist unmittelbar und mittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate eingegangen, die von der Publikation etwaig resultierenden Kursentwicklung profitieren: Lufthansa.