23.07.2015 Maximilian Steppan

Lanxess: Die Katze ist aus dem Sack!

-%
Lanxess
Trendthema

Der Spezialchemie-Konzern Lanxess hat seine Eckdaten für das zweite Quartal vorgelegt. Demnach liegt das Ergebnis über den Markterwartungen. Die Anleger zeigen sich erfreut. Die DAX-Aktie kann ihre Aufwärtsbewegung fortsetzen.

Lanxess rechnet mit einem EBITDA vor Sondereinflüssen von voraussichtlich 270 Millionen Euro. Dieses liegt damit um sieben Prozent über den bisherigen Consensus-Erwartungen der Analysten von 253 Millionen Euro. Im Vorjahresquartal erreichte Lanxess ein EBITDA vor Sondereinflüssen von 239 Millionen Euro. Im Vergleich hierzu wirkten sich auf das Ergebnis im zweiten Quartal 2015 etwa Einsparungen aus dem Programm zur Neuausrichtung sowie der vorteilhafte Währungseffekt aus dem starken US-Dollar positiv aus.

Erwartungen um 40 Prozent übertroffen

Das Konzernergebnis für das zweite Quartal 2015 wird voraussichtlich 87 Millionen Euro betragen, das entsprechende Ergebnis je Aktie 0,95 Euro. Die aktuellen Markterwartungen liegen für das Konzernergebnis bei 62 Millionen Euro und für das Ergebnis je Aktie bei 0,68 Euro. Sie werden damit um jeweils rund 40 Prozent übertroffen. Unter anderem begründen einmalige Sondererträge aus Veräußerungen von Anlagevermögen diese Abweichung. Im Vorjahr betrug das Konzernergebnis im zweiten Quartal 55 Millionen Euro und das Ergebnis je Aktie 0,63 Euro. Die endgültigen Zahlen legt das Unternehmen am 6. August vor.

Dabeibleiben

DER AKTIONÄR hatte zuletzt auf das Überraschungspotenzial bei Lanxess hingewiesen. Das Kursziel von 70 Euro wird damit immer greifbarer, denn die Aktie hat mit 56,50 Euro ein neues Jahreshoch markiert.


Unser Buchtipp des Tages: Sind die Börsenweisheiten von Kostolany, Buffett und Co heute noch gültig?

Autor: Schwarzer, Jessica
ISBN: 9783864701252
Seiten: 240
Erscheinungsdatum: 06.12.2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden/Schutzumschlag
auch als eBook verfügbar

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Schlaftabletten, politische Börsen, fallende Messer – jeder Börsianer kennt die Weisheiten von Kostolany, Buffett und Co. Viele davon gelten noch heute, bei anderen ist es dringend an der Zeit, sie an die neue Börsenrealität anzupassen. Die Börse hat sich seit André Kostolanys Zeiten gewandelt, heftige Turbulenzen sind an der Tagesordnung. Was taugen die traditionellen Regeln in diesem Umfeld also noch? Jessica Schwarzer untersucht Börsenweisheiten auf ihre Aktualität und Praxistauglichkeit. Sie zeigt, was Börsianer aus den Sprüchen ableiten können und wie sie das Wissen der Altmeister für ihren Anlageerfolg nutzen können.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4