Kommt jetzt der Crash? Im Zweifel: Kaufen
Foto: Getty Images
16.07.2021 Martin Weiß

Kurseinbruch: Anleger geraten bei China-Aktie Tal Education erneut in Panik

-%
Tal Education

Die Angst vor einer starken staatlichen Regulierung der privaten Nachhilfe in China, hat die gesamte Branche seit Wochen im Griff und Aktien wie die des Branchenführers Tal Education 80 Prozent an Wert gekostet. Ein Boden ist weiter nicht in Sicht, im Gegenteil. Am Freitag bricht der Titel erneut ein.

Die Börse hasst Unsicherheit und kein anderer Bereich ist derzeit so unsicher wie die private Nachhilfe in China. Von Experten auf rund 120 Milliarden Dollar geschätzt, streiten sich hunderte Firmen in der Volksrepublik um den Kuchen. Zum Nachteil der Eltern und der Schüler, wie die Regierung in Peking glaubt.

Während Eltern die teuren Kurse bezahlen müssten, seien die Kinder durch die häufig in den Abendstunden, am Wochenende und in den Ferien stattfindenden Lerneinheiten einem unzumutbaren Dauerstress ausgesetzt.

Peking will dem Wildwuchs nun Einhalt gebieten, mit weniger Werbung, weniger und qualitativ höherwertigen Anbietern und viel weniger Lerneinheiten in der Freizeit. An der Börse sorgen die Pläne, die bislang bestenfalls als Gerüchte bekannt sind, seit Monaten für massive Kursverluste bei den Aktien.

Der Marktführer Tal Education verliert am Freitag weitere 10 Prozent auf 19,75 Dollar. Ende Februar hatte ein Anteilsschein noch 91 Dollar gekostet. Der Verlust in wenigen Monaten:  79 Prozent.

Der aktuelle Einbruch erfolgt bei überdurchschnittlich hohen Handelsumsätzen, ein negatives Zeichen und eines, das auf möglicherweise neue Tiefs hindeutet.

Tal Education (WKN: A1C7VE)

Der erneute Sell-off macht bei Tal Educationen einen Test der Tiefs aus der Vorwoche wahrscheinlich. Anleger blenden zwar sowohl die fehlenden Fakten zur Regulierung als auch die fundamentale Situation Tals aus: Ein Einstieg bietet sich dennoch erst mit erfolgreichem Test der Unterstützung an. Investierte Anleger sollten ein Break zum Ausstieg nutzen.