Neue Ausgabe: 12 Top-Aktien für Post-Corona-Ära
14.01.2014 Markus Bußler

K+S: Kaufsignal!

-%
DAX
Trendthema

Die Aktie von K+S kann in den letzten Handelsminuten deutlich zulegen und ist gerade dabei, ein großes Kaufsignal zu generieren. Gelingt der Ausbruch über die Marke von 23,70 Euro, ist der Weg frei. Dann stehen die Chancen gut, dass die Aktie das GAP schließen wird. Anleger lassen ihre Gewinne laufen.

Die Aktie befindet sich bereits in den vergangenen Wochen im Aufwind. Heute meldete Uralkali eine 10 Prozent höhere Kaliproduktion. Das ist keine große Überraschung. Der russische Konzern hatte den Preiskrieg eingeläutet und wollte die geringeren Preise durch eine höhere Menge kompensieren. Jetzt wollen die Russen den Preistrend umkehren.

Neue Projekte im Visier

Auch K+S will offensichtlich die Produktion ausweiten. Zumindest kündigte Konzernchef Norbert Steiner am Wochenende in einem Interview an, man werde sich nach neuen Projekten umschauen. Bereits jetzt entwickelt K+S in Kanada das Legacy-Projekt. Offensichtlich geht man bei K+S weiter von einer wachsenden Nachfrage nach Kali aus.

Die Aktie selbst ist dabei mit dem Sprung über die 23,70 Euro ein großes Kaufsignal zu generieren. Über dieser Marke wartet das GAP, das die Aktie aufgerissen hat, als sie im Sommer nach dem Bruch der Allianz zwischen Uralkali und Belaruskali in die Tiefe gerauscht ist. Das GAP wäre bei 25,00 Euro geschlossen. Dies ist auch das erste Kursziel für die Aktie. DER AKTIONÄR spekuliert im Real-Depot mit einem Wave-Call mit Hebel auf dieses Szenario.

Hinweis nach §34 WPHG zur Begründung möglicher Interessenkonflikte: Aktien oder Derivate, die in diesem Artikel besprochen / genannt werden, befinden sich im "Real-Depot" von DER AKTIONÄR.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0