Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
15.05.2015 Thorsten Küfner

K+S: 34 oder 38 Euro?

-%
DAX

Die US-Bank JPMorgan hat die Einstufung für die Aktien des Düngemittel- und Salzherstellers K+S auf "Overweight" belassen. Das Kursziel sieht Analyst Ben Scarlett unverändert bei 38 Euro. Er hob im Zuge der Quartalsbilanz des DAX-Konzerns zudem seine Gewinnschätzungen für die kommenden Jahre an.

Das Salzgeschäft bleibe in diesem Jahr und 2016 wichtigster Impulsgeber für den Konzern. Scarlett rechnet erst 2017 mit neuen Kapazitäten am Markt, die dann zu einer Normalisierung der Preise führen dürften.

Begrenztes Kurspotenzial
Hingegen bleibt das US-Analysehaus Bernstein Research für die DAX-Titel eher zurückhaltend. Analyst Jeremy Redenius beließ die Einstufung nach der Vorlage von Zahlen auf "Market-Perform" und das Kurziel bei 34 Euro. Der Dünger- und Salzproduzent habe ein gutes operatives Ergebnis (EBIT I) erzielt. Allerdings trübten sich die Aussichten für den Kalidüngermarkt etwas ein. Daher sei seiner Meinung nach das Kurspotenzial begrenzt. Für Rückenwind könnte lediglich ein fallender Euro-Kurs sorgen.

Mehr im aktuellen Heft
Die Aktie des Düngemittel- und Salzherstellers bietet nach dem jüngsten Kursrutsch eine günstige Einstiegsgelegenheit. Mit welchem Derivat mutige Anleger auf einen Kursanstieg spekulieren können, erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe 21/15. Hier bequem als ePaper erhältlich.
(Mit Material von dpa-AFX)

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
K+S - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8