07.11.2014 Andreas Deutsch

Knalleffekt an der Börse - Hawesko wird geschluckt

-%
DAX

Von wegen ruhiger Ausklang der Handelswoche. Die Tocos Beteiligung GmbH hat am Freitagmittag ein Übernahmeangebot für Hawesko abgegeben. Tocos lässt sich den Weinhändler 40 Euro je Aktie kosten. Der Hawesko-Aktienkurs springt nach oben.

Aktuell gewinnt die Hawesko-Aktie 5,5 Prozent und ist einer der Top-Gewinner am Freitag. Der Übernahmekurs entspricht einer Prämie von rund vier Prozent auf den volumengewichteten Xetra-Durchschnittskurs der Hawesko-Aktie in den letzten drei Monaten.

Tocos ist bereits seit 2005 Großaktionär von Hawesko. Derzeit hält das Unternehmen 29,5 Prozent an Hawesko. „Mit dem vorgelegten Angebot möchte Tocos nun das langfristige Engagement an Hawesko sichern und strebt die Position als größter Ankeraktionär an“, heißt es in der Pflichtmeldung von Tocos vom Freitag.

Abwarten

Das Angebot erscheint auf den ersten Blick nicht besonders hoch. Bevor sie das Angebot annehmen, sollten die Hawesko-Aktionäre erstmal abwarten, was Tocos mit dem Unternehmen vorhat. DER AKTIONÄR hält Sie auf dem Laufenden.

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0