28.05.2019 Lars Friedrich

Insider-Information: Alibaba will an die Börse

-%
Alibaba

Es war das größte Debüt an der Wall Street: Vor knapp fünf Jahren nahm Alibaba dort 25 Milliarden Dollar ein. Inzwischen bringt es das Unternehmen auf einen Marktwert von 404 Milliarden. Doch nun plant Alibaba offenbar den nächsten Börsengang – und könnte erneut Milliarden bekommen. Das berichtet Bloomberg unter Berufung auf Insider.

Demnach arbeitet der chinesische E-Commerce-Riese in der Angelegenheit bereits mit Beratern zusammen. Bis zu 20 Milliarden Dollar soll die Zweitnotierung in Hongkong bringen. Das Geld könnte in die Expansion der Geschäfte gesteckt werden.

Zweiter Versuch

Bereits 2014 hatte Alibaba eigentlich geplant, in Hongkong an die Börse zu gehen. Doch die Unternehmensstruktur, die den Gründern und nicht den Aktionären die Kontrolle des Unternehmens ermöglicht, kollidierte damals mit den Regeln der asiatischen Börse.

Im vergangenen Jahr wurden die Regeln so geändert, dass chinesischen Firmen eine Zweitnotierung ermöglicht wird.

Laut Financial Times hatte Alibabas Börsengang in New York dazu geführt, dass die Regeln überarbeitet wurden, damit der Handel in Hongkong nicht an Bedeutung verliert.

Positiv für Anleger

DER AKTIONÄR meint: Der Plan ist in Zeiten angespannter Handelsbeziehungen zwischen China und den USA wohl auch ein politisches Zeichen. Ein Bekenntnis zur Heimatregion. Bereits heute Morgen hatten wir darauf hingewiesen, dass Alibaba das zusätzliche Geld durch die Zweitnotierung eigentlich nicht nötig hat.

 

Andererseits will das Unternehmen weiterwachsen – und das kostet.

Die Zweitnotierung könnte zudem den Kurs stärken. Alibaba-Anteile wären dann für asiatische Aktionäre leichter handelbar. Außerdem gestehen Investoren asiatischen Tech-Unternehmen in ihrer Heimat erfahrungsgemäß höhere Kursgewinnverhältnisse zu.

DER AKTIONÄR hat Alibaba im aktuellen Heft eine Seite gewidmet und empfiehlt, die Kursschwäche zum Kauf zu nutzen. Alibaba ist derzeit günstig bewertet wie selten.

Der Autor hält unmittelbar Positionen über die in der Publikation angesprochenen nachfolgenden Finanzinstrumente oder hierauf bezogene Derivate, die durch die durch die Publikation etwaig resultierende Kursentwicklung profitieren: Alibaba.

Buchtipp: Die großen Neun

Die „großen Neun“ haben eines gemeinsam: Sie alle treiben mit Macht die Entwicklung künstlicher Intelligenz (KI) voran – und dieses Thema polarisiert: Entweder ist KI der Heilsbringer schlechthin oder aber eine tödliche Gefahr für die Menschheit. Doch wie heißt es so schön? Die Wahrheit liegt irgendwo dazwischen. Futuristin und Bestsellerautorin Amy Webb macht sich auf die Suche nach der Wahrheit. Sie erklärt unter anderem, weshalb wir KI nicht gigantischen Tech-Konzernen und auch nicht einzelnen Weltmächten wie China überlassen dürfen. Sie zeigt auf, was Politik, Wirtschaft und jeder von uns tun kann, damit künstliche Intelligenz sich am Ende nicht als Fluch, sondern als Segen herausstellt.

Autoren: Webb, Amy
Seitenanzahl: 368
Erscheinungstermin: 29.08.2019
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-638-7