20.12.2016 Maximilian Völkl

Infineon-Aktie: Top-Kaufempfehlung – Ausbruch vertagt

-%
Infineon
Trendthema

Es ist ein ungewohntes Bild am Dienstag. Die Aktie von Infineon zählt zu den schwächeren Werten im DAX. Nach der starken Entwicklung zuletzt notiert die Aktie inzwischen am Widerstand bei 16,50 Euro. Eine positive Analystenstudie kann keinen neuen Schwung verleihen.

Die Baader Bank hat die Einstufung für Infineon auf „Buy“ bestätigt und die Aktie der „Top Stock Ideas“-Liste hinzugefügt. Das Kursziel lautet 19 Euro. Ausschlaggebend für die gute Entwicklung des Chipherstellers sei das starke Geschäft mit der Automobil-Industrie, erklärte Analyst Günther Hollfelder.

In den vergangenen Tagen hatten mehrere Vorstandsmitglieder von Infineon, darunter Konzernchef Reinhard Ploss, Insidergeschäfte getätigt. Nach dem Erwerb von Aktien durch die Ausübung von Aktienoptionen habe sie ihre Papiere mit einem deutlichen Gewinn verkauft. Für Anleger sollte dies aber kein Grund zur Sorge sein. Die Aussichten von Infineon sind weiter gut, auch am Markt lassen sich trotz des Minus am Dienstag bislang keine negativen Folgen der Gewinnmitnahmen erkennen.

An Bord bleiben

Die Übernahmefantasie in der Branche, das starke Geschäft mit der Autoindustrie und das attraktive Chartbild sprechen für Infineon. Am Dienstag gelingt der Ausbruch aus dem kurzfristigen Seitwärtstrend zwar noch nicht, ein neues Kaufsignal dürfte aber bald kommen. Anleger lassen die Gewinne laufen. Der Stoppkurs liegt bei 14,00 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Gold - der sichere Hafen in turbulenten Zeiten?