Hier wird Geschichte geschrieben. Nicht verpassen!
18.05.2015 Stefan Limmer

Infineon-Aktie: Mega-Ausbruch voraus

-%
DAX

In einem starken Marktumfeld notiert die Infineon-Aktie am Montag knapp vor einem neuen Kaufsignal. Für zusätzliche Unterstützung sorgt ein positiver Analystenkommentar der US-Investmentbank Goldman Sachs.

Analyst Alexander Duval sieht den fairen Wert der Aktie mittlerweile bei 11,70 statt bei 11,20 Euro. Er berücksichtigte in seiner jüngsten Studie nun auch den im Januar übernommenen US-Konzern International Rectifier in seiner Bewertung. Insgesamt legte Infineon für den US-Konzern rund drei Milliarden Dollar auf den Tisch. Duval hob zudem die Umsatzprognosen für den DAX-Konzern bis 2018 um bis zu 29 Prozent an. Das bereinigte operative Ergebnis (EBIT) erwartet er nun um bis zu 26 Prozent höher als bisher. Duval bleibt allerdings vorsichtig mit Blick auf den Geschäftszyklus im Halbleiterbereich.

Der nächste Versuch

Die Infineon-Aktie ist zuletzt an einem Ausbruch über dem horizontalen Widerstand bei 11,50 Euro gescheitert. Gelingt nun der zweite Versuch, wird ein massives Kaufsignal ausgelöst. Es wäre dann vorerst Luft bis zum alten Jahreshoch bei 11,98 Euro. Bleiben die Bullen am Steuer, sollte sich der seit Oktober 2014 gültige Aufwärtstrend noch beschleunigen.

Dabeibleiben

Auch fundamental sind weiter steigende Kurse gerechtfertigt. Der Chipkonzern befindet sich immer noch im Wachstumsmodus. Im zweiten Quartal ist der Umsatz von Infineon im Vergleich zum Vorquartal um 31 Prozent auf 1,48 Milliarden Euro geklettert. Das operative Ergebnis legte um 17 Prozent auf 198 Millionen Euro zu. Investierte Anleger bleiben dabei.

(mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0