Sterneküche de luxe statt HelloFresh – exklusives Angebot für Daheimgebliebene
18.02.2016 Maximilian Völkl

Infineon-Aktie: Diese Marken zählen jetzt

-%
DAX
Trendthema

Es bleibt spannend bei Infineon. Nach dem schwachen Jahresstart hat sich die Situation beim Halbleiterhersteller zuletzt wieder verbessert. Im freundlicheren Marktumfeld zeigt der Weg des DAX-Titels wieder nach oben. Die Aktie kämpft derzeit mit der wichtigen 11-Euro-Marke.

In den vergangenen Jahren war Infineon ein Erfolgsgarant. Der langfristige Aufwärtstrend ist auch weiterhin intakt. Seit dem Mehrjahreshoch Ende November hat der Titel allerdings knapp 30 Prozent an Wert verloren. Im Bereich von elf Euro kämpft die Aktie derzeit mit einem wichtigen Widerstand. Gelingt der Ausbruch über diese Marke, wäre der Weg bis zur nächsten Hürde bei zwölf Euro frei. Ansonsten droht allerdings ein erneuter Rücksetzer auf das Zwischentief bei 10,11 Euro.

In der Halbleiterbranche ist in der jüngeren Vergangenheit vermehrt das Übernahmefieber ausgebrochen. Derzeit steht Fairchild Semiconductor im Fokus. Die Vorstandschaft des US-Konzerns favorisiert aktuell die Offerte des Rivalen On Semiconductor. Laut Günther Hollfelder von der Baader Bank sei dies positiv für Infineon, ein Erfolg des Gegengebots einer Gruppe chinesischer Finanzinvestoren wäre hingegen ungünstiger. Der Analyst hat seine Einschätzung deshalb auf „Buy“ mit einem Kursziel von 15,50 Euro belassen. Auf dem aktuellen Niveau sieht er damit ein Potenzial von knapp 40 Prozent.

Gutes Bild

Bei Infineon ist eine erste Bodenbildung gelungen. Zeigt sich der Gesamtmarkt weiterhin freundlich, ist es wahrscheinlich, dass sich der Trend vorerst fortsetzt. Das nächste Ziel ist die 12-Euro-Marke. Der neue Stoppkurs des AKTIONÄR wird unterhalb des Zwischentiefs platziert und liegt bei 9,80 Euro.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0