04.03.2019 Michael Schröder

Infineon-Aktie: Der nächste Angriff läuft

-%
Infineon
Trendthema

China und die USA haben sich in den Verhandlungen über ein Ende ihres seit Monaten andauernden Handelskrieges weiter angenähert. Nachdem sich zunächst die USA positiv über den Verlauf der Verhandlungen geäußert hatte, war am Montag auch in Peking von "substanziellen Fortschritten" die Rede. Vor allem die Technologiewerte reagieren sehr sensibel und meist auch dynamisch auf Neuigkeiten rund um den Handelskonflikt oder neue Daten zur konjunkturellen Entwicklung. Kein Wunder also, dass die Infineon-Aktie zum Wochenstart zu den größeren Gewinnern im DAX gehört.

DER AKTIONÄR verfolgt die Entwicklung der Infineon-Aktie sehr engmaschig und hat bereits erklärt, dass sich der Titel seit dem 25. Januar im Konsolidierungsmodus befindet. Dabei hat sich bei 20,00 Euro ein horizontaler Widerstand herauskristallisiert. Ein Versuch, diese Hürde nachhaltig zu überwinden scheiterte am 25. Februar. Mittlerweile pendelt der Kurs in einer engen Range zwischen 18,50 auf 20,00 Euro seitwärts.

Die in Aussicht gestellte Trading-Chance bleibt also attraktiv. Zumal die Gesellschaft trotz kurzfristiger Unsicherheiten auch in den kommenden Quartalen auf Wachstumskurs bleiben sollte und mit seinen robusten Margen dann Markt dabei sogar hinter sich lassen.

Erweist sich das Kaufsignal als nachhaltig und gelingt der Sprung über die 200-Tage-Linie, ist ein Zwischenspurt in Richtung 22,00 Euro sehr wahrscheinlich. Das Ziel auf Sicht von zwölf Monaten bleibt bei 25 Euro.