10 bullenstarke Aktien für den Renditekick
Foto: Börsenmedien AG
27.05.2015 Jonas Groß

Hot-Stock der Woche: Parrot gewinnt großen Auto-Kunden

-%
DAX

Im Heft 22/15 beschäftigte sich DER AKTIONÄR ausführlich mit dem Markt für Drohnen. Die Aktie des französischen Elektronikherstellers Parrot erwies sich hierbei als besonders interessant. Doch nicht nur im Drohnenmarkt laufen die Geschäfte für das französische Unternehmen besser. Wie am Dienstag bekannt wurde, hat sich Chrysler dafür entschieden, die Digital TV-Lösung von Parrot in ihre Autos zu integrieren.

 

Verbesserter TV-Empfang im Auto

Die Parrot-TV-Box soll die Qualität des weltweiten Fernseh-Empfangs für Unterwegs erhöhen. Vor allem in schwierigen Umgebungen werde es nach Unternehmensangaben für ein ausgezeichnetes TV-Signal sorgen. Für Smartphone- und Tabletnutzer ist durch das Parrot-System TV-Browsing und -Streaming sowie das Teilen und die Wiedergabe von Medieninhalten über Internet-Verbindungen überall möglich.

„Mithilfe des Wi-Fi-Broadcast-Technologieangebots von Parrot kann der Fahrzeuginsasse beispielsweise auf seinem eigenen Tablet gespeicherte Medieninhalte mit anderen teilen”, so Eric Riyahi, Executive Vice-President bei Parrot.

Gutes Bild

Seit der Empfehlung der Aktie zu Beginn dieses Jahres hat der Titel bereits fast 40 Prozent zugelegt. Nach der Kursrallye im ersten Halbjahr ist die aktuelle, leichte Konsolidierungsphase völlig normal. Der Aktionär sieht weiterhin großes Potenzial in der Aktie und hat den Titel auf seiner Empfehlungsliste. Anleger nutzen schwache Tage zum Einstieg. Das Kursziel liegt bei 35 Euro.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Parrot - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8