14.05.2019 DER AKTIONÄR

Highflyer PowerCell: Kommt jetzt die Korrektur?

-%
DAX
Trendthema

Nach der Bekanntgabe des Bosch Deals im April legte die Aktie des schwedischen Unternehmens PowerCell fast 90 Prozent zu und kratzte sogar zwischenzeitlich an der zehn Euro Marke. Die Aktie konnte nach dem extremen Anstieg auf hohem Niveau konsolidieren. Jetzt aber droht eine Korrektur.

Kooperation mit Bosch sorgt weiter für Kursfantasie

Im April hatten die Schweden eine Kooperation mit Bosch angekündigt, um Brennstoffzellen in Zukunft in Serienfertigung zu bringen. Diese Bekanntgabe führte bei Anlegern zu einer Neubewertung des Unternehmens, da PowerCell sich somit langfristig eine exzellente Position im Bereich der Brennstoffzellentechnologie sichert. Besonders relevant für die Serienfertigung soll nach Angaben von Bosch der sogenannte Stack 3 sein, der sich besonders aufgrund seiner Kompaktheit und dem geringen Gewicht gut in Fahrzeugen integrieren lässt.

Relative Stärke trotz durchwachsener Zahlen

Wegen offenbar großer Erwartungen an den Deal mit Bosch bewies die Aktie zuletzt relative Stärke – trotz eines deutlichen Wachstumsrückgangs. Bislang zeigt die Aktie keine Anzeichen von Schwäche und hat sich im Bereich zwischen acht und zehn Euro festgesetzt. Doch die Gefahr eines Rücksetzers nach der Rallye besteht weiter.

PowerCell ist reif für eine Korrektur. Anleger, die noch nicht investiert sind, legen sich mit einem Abstauberlimit bei acht Euro auf die Lauer.