Der große DAX-Check – 40 Aktien, 40 Tipps mit Biss
Foto: Shutterstock
11.01.2022 Michael Schröder

Highflyer 2021 mit 20%-Rücksetzer: Wo kann man die Aktie von GFT Technologies jetzt abstauben?

-%
GFT Technologies

Die Aktie von GFT Technologies zählte zu den Top-Performern im Jahr 2021. Für das Gesamtjahr stand eine Performance von 286 Prozent zu Buche. In den ersten Tagen des neuen Jahres haben Gewinnmitnahmen eingesetzt. Die Aktie hat vom Hoch 20 Prozent eingebüßt. An den operativen Aussichten hat sich nichts Wesentliches geändert.

Sie interessieren sich für die Welt der heimischen Nebenwerte? Mit den kostenlosen Real-Depot News können Sie sich unverbindlich ein Bild von den vielseitigen Anlagemöglichkeiten im Small-Cap-Bereich machen. AKTIONÄR-Redakteur Michael Schröder schreibt Ihnen seine Einschätzung zu interessanten Investmentideen und aussichtsreichen Nebenwerten.

AKTIONÄR-Leser wissen: GFT Technologies agiert am Puls der Zeit. Der Fokus auf neue Technologien, die sowohl im Finanzsektor als auch in der Industrie elementar für die Kunden sind, macht sich bezahlt. Die Gesellschaft hat im abgelaufenen Jahr ihre Prognosen dreimal angehoben.

GFT Technologies erwartet für 2021 nun einen Umsatz von 560 Millionen Euro (Vorjahr: 445 Millionen Euro) und ein bereinigtes EBITDA von 65 Millionen Euro (Vorjahr: 42,5 Millionen Euro).

„Seit Jahren fokussieren wir unsere Expertise auf Zukunftstechnologien. Das schätzen unsere Kunden, und sie vertrauen auf unsere Kompetenz. Mit unserer konsequenten Diversifikationsstrategie haben wir außerdem neue Einnahmequellen erschlossen und das Risikoprofil verbessert“, so Firmenchefin Marika Lulay.

Besonders interessant: GFT ist bestens positioniert, um auch in Zukunft die sich bietenden Wachstumschancen zu nutzen. Für das neue Jahr wird ein Umsatzanstieg von rund 20 Prozent prognostiziert. Dabei wird eine bereinigte EBITDA-Marge von rund 11,5 Prozent erwartet. Am Ende könnten ein Umsatz von 672 Millionen Euro und ein bereinigtes EBITDA von über 77 Millionen Euro zu Buche stehen – wenn nicht noch wieder ein Schnaps oben draufkommt.

GFT Technologies (WKN: 580060)

Mit dem Jahreswechsel haben einige Investoren einen Teil ihrer zum Teil hohen Buchgewinne eingetütet. Im angeschlagenen Marktumfeld fiel das Kaufinteresse auf der anderen Seite überschaubar aus. Folge: Die Aktie hat – wie viele andere Nebenwerte – korrigiert. Vom Hoch bei 47,55 Euro rutschte der Titel um über 20 Prozent ab. Ein Blick auf den Chart zeigt: Im Bereich um 36/38 Euro könnte sich die Aktie erneut stabilisieren. Die nächste technische Haltemarke wartet dann erst bei 32 Euro. DER AKTIONÄR setzt im Real-Depot auf ein Comeback der Aktie – nicht heute oder morgen, aber in den kommenden Wochen und Monaten.

Mehr Infos zum Real-Depot

Hinweis auf Interessenkonflikte gemäß §85 WpHG: Aktien von GFT Technologies befinden sich im Real-Depot von DER AKTIONÄR.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
GFT Technologies - €