01.01.2018 Markus Bußler

Heiße Spekulation: Ist diese Silber-Aktie der Gewinner 2019?

-%
DAX
Trendthema

Vorsicht spekulativ: Zum Ende des Jahres 2018 senden Gold und auch Silber kleine Lebenszeichen. Das freut die arg gebeutelten Silberminen-Aktien wie Pan American Silver. Der weltweit zweitgrößte primäre Silberproduzent hat gerade in den vergangenen Wochen deutlich gelitten. Der Grund: die Übernahme von Tahoe Resources.

Damit hat sich nach Ansicht der Analysten Pan American eine Menge Risiko ins Portfolio gehört. Ich denke aber: Hier wird ein zu dunkles Szenario gemalt. Die Übernahme birgt meines Erachtens Chancen, die aktuell kein Analyst sieht.

Die Übernahme von Tahoe ist eine Wette darauf, dass es Pan American gelingt, die Escobal-Mine in Guatemala wieder in Produktion zu bekommen. Das Tahoe-Management selbst ist daran gescheitert – vor allem, weil man im Dauerstreit mit der Bevölkerung lag. Das Pan-American-Management betreibt seit vielen Jahren Minen in Lateinamerika – stets in Zusammenarbeit mit der Bevölkerung. Wenn jemand es schafft, die Kluft zu überwinden, dann ist es sicherlich Pan American. Und Escobal – die Probleme mit der Bevölkerung einmal außen vor gelassen – ist eine der hochgradigsten Silberminen auf dem Planeten mit einer Kostenstruktur, die in der Branche ihresgleichen sucht. Der Free Cash Flow von Pan American Silver könnte sich nach meinen Schätzungen annähernd verdoppeln, wenn es gelingt, Escobal zurück in Produktion zu führen. Die Goldminen in Peru und in Kanada dürften für Pan American nur von untergeordneter Bedeutung sein. Die Chancen stehen gut, dass man die Projekte verkaufen kann.

Kurzum: Auch wenn Silber zu Beginn des Jahres noch etwas Startschwierigkeiten haben könnte, stehen die Chancen auf eine Erholung im Jahresverlauf gut. Mit Pan American Silver setzen Anleger auf eine Erholung bei Silber und Fortschritte bei dem Streit um Escobal. Eine hochspekulative Wette – aber eine, die sich auszahlen dürfte.

Buchtipp: Kurzfriststrategien für Anleger

Bekannt wurde er mit Langfriststrategien. Doch in seinem neuen Buch widmet sich Börsenexperte Thomas Gebert nun Kurzfriststrategien: Wie bekommt man die kurzfristigen Bewegungen der Aktienkurse in den Griff? Der Schlüssel liegt einerseits in einer speziellen Deutung der Candlestick-Charts, mit denen sich relative Stimmungsextreme diagnostizieren lassen, und andererseits in einem bestimmten Rhythmus, in dem die Kurse schwingen. Die Kombination, auf den emotionalen Umschwung zu warten und ihn zum richtigen Zeitpunkt zu erkennen, macht es möglich, die unmittelbare Richtung des DAX einzuschätzen. Gebert erklärt zudem, wie er zu seiner überaus treffsicheren 2-Wochen-Prognose in seinem beliebten „GebertBrief“ kommt.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 272
Erscheinungstermin: 05.12.2019
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-655-4