Machen Sie jetzt den Stresstest für Ihr Depot
Foto: Börsenmedien AG
10.04.2014 Markus Bußler

HeidelbergCement: Deutsche Bank hebt das Kursziel deutlich an

-%
DAX

Die Aktie des Baustoffproduzenten HeidelbergCement steht nicht zuletzt Dank der Mega-Fusion zwischen Lafarge und Holcim im Fokus der Anleger. Auch die Charttechnik sieht bei der Aktie vielversprechend aus. Jetzt bekommt das Papier auch noch Unterstützung von Analystenseite.

Die Deutsche Bank hat das Kursziel für HeidelbergCement von 67 auf 80 Euro angehoben und die Einstufung auf „Buy“ belassen. HeidelbergCement sei attraktiv, da Anleger mit dieser Aktie von der konjunkturellen Erholung in Europa und den USA profitieren könnten, schrieb Analyst Manu Rimpela in einer Studie. Der geplante Verkauf des Bauprodukte-Geschäfts im zweiten Halbjahr sei für die Aktie ebenfalls ein Kurstreiber. Rimpela hat sein Bewertungsmodell weiter in die Zukunft verschoben, was ebenfalls ein Grund für die Zielanhebung sei.

Foto: Börsenmedien AG

DER AKTIONÄR glaubt ebenfalls, dass sich die Rallye fortsetzen wird. Nachdem die Aktie über den massiven Widerstand bei 60,00 Euro ausgebrochen ist, hat sich ein neuer kurzfristiger Aufwärtstrend etabliert. Zudem dürfte das Übernahmefieber entbrannt sein. Lafarge und Holcim dürften im Zuge der Fusion einige Unternehmensteile verkaufen müssen. Und hier könnte HeidelbergCement der große Profiteur sein. Die Aktie bleibt ein Kauf.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Heidelberg Zement - €

Buchtipp: Stock-Picking mit Nebenwerten

Jeder Anleger kennt die Werte aus den großen Indizes. Außerhalb von DAX, MDAX und TecDAX nimmt die Coverage jedoch drastisch ab. Schon im SDAX werden nicht alle Titel regel­mäßig analysiert und wenn, dann nur von wenigen Experten. In ihrem zeitlosen, nun unverändert neu aufgelegten Klassiker „Stock-Picking mit Nebenwerten“ zeigt die im September 2020 verstorbene Börsenexpertin Beate Sander, wie Anleger erfolgreich auf die Suche nach interessanten Nebenwerten gehen können. Die Small-Cap-Indizes einfach durch Zertifikate nachzubilden dürfte angesichts der vergangenen Kurssteiger­ungen nicht mehr lohnend sein. Die gezielte Auswahl aussichtsreicher und unterbewerteter Papiere wird aber lukrativ bleiben. Dafür liefert Beate Sander gewohnt eloquent und kompetent das nötige Rüstzeug.
Stock-Picking mit Nebenwerten

Autoren: Sander, Beate
Seitenanzahl: 304
Erscheinungstermin: 15.07.2021
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-785-8