07.12.2014 Maximilian Völkl

HeidelbergCement: Analysten heben Kursziele – startet die Aktie jetzt durch?

-%
DAX

Die Aktie von HeidelbergCement stand am Freitag im Fokus der Analysten. Dank zweier Kurszielerhöhungen war der Zementhersteller einer der stärksten Werte im DAX. Mit den erneuten Zugewinnen scheint der nachhaltige Ausbruch über die obere Begrenzung des langfristigen Seitwärtskanals bei gut 60 Euro nun endlich zu gelingen.

Die US-Bank JPMorgan hat das Kursziel für HeidelbergCement von 66 auf 67 Euro angehoben und die Einstufung auf „Overweight“ belassen. Nach der zuletzt unterdurchschnittlichen Kursentwicklung der europäischen Zementbranche könnte sich ein Blick auf den Sektor lohnen, so Analystin Elodie Rall. Der Rückgang der Konsensgewinnerwartungen dürfte beendet sein. Daher könnten sich die Anleger wieder auf das 2015 erwartete gute Gewinnwachstum fokussieren.

Noch bullisher zeigt sich Citigroup-Analyst Aynsley Lammin. Der Experte hat das Kursziel wegen der guten Aussichten im US-Geschäft von 61 auf 69 Euro angehoben und die Kaufempfehlung bestätigt. HeidelbergCement dürfte wie der Konkurrent CRH von dem im Vergleich zum Dollar schwächer werdenden Euro sowie den niedrigeren Energiekosten profitieren. Beide Unternehmen seien stark in den USA positioniert.

Neue Fantasie nach Ausbruch

Die Strategie von HeidelbergCement mit der Konzentration auf die Schwellenländer und die Erholung in den Industrienationen macht sich zunehmend positiv bemerkbar. Hält sich der Kurs nun nachhaltig über der wichtigen 60-Euro-Marke, sind nach zwei Jahren der Seitwärtsbewegung weitere Kursgewinne zu erwarten. Das Mehrjahreshoch bei gut 68 Euro ist dann das nächste Etappenziel.

(Mit Material von dpa-AFX)

Buchtipp: Narrative Wirtschaft

„Tech-Aktien steigen immer!“ „Immobilien­preise fallen nie!“ Stimmt das wirklich? Ob wahr oder nicht, solche Narrative, oder einfacher gesagt Geschichten, beeinflussen das Verhalten von Menschen und somit auch die Wirtschaft massiv. Wie entstehen Narrative? Wie gehen sie viral, wie gewinnen sie an Einfluss, wann verlieren sie diesen wieder? Welche Auswirkungen haben sie? Und, last, but not least: Wie lassen sich mit ihnen ökonomische Zusammenhänge und Entwicklungen besser verstehen und vorhersagen? Diese Fragen untersucht Wirtschafts-Nobelpreisträger Robert J. Shiller in seinem vielleicht wichtigsten Buch.

Autoren: Shiller, Robert J.
Seitenanzahl: 480
Erscheinungstermin: 16.03.2020
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-86470-666-0