30.03.2019 Thomas Bergmann

Hebel-Depot: SAP, WANT und Visa halten die Stellung

-%
DAX
Trendthema

Die Schockwellen, die Fed-Chef Powell mit seiner jüngsten Zinsentscheidung auslöste, hatten auch das Hebel-Depot des AKTIONÄR spürbar getroffen. Eine Reihe von Depotwerten wurde im Rahmen der weltweiten Kurseinbrüche ausgestoppt. Als widerstandsfähig erwiesen sich die Aktien von SAP und Visa. Und auch Chinas Hightech-Konzerne haben sich gut gehalten.

Bereits vor einer Woche hatte der Nike Call das Depot verlassen müssen, nachdem der Sportartikelriese mit den Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsquartal enttäuschte. Vor allem die Entwicklung auf dem Heimatmarkt beunruhigte die Investoren. Zeitgleich wurden der Microsoft Call sowie das Faktor-Zertifikat auf den DNA Revolution Index.

In der laufenden Handelswoche folgten drei weitere Verkäufe. So sind die Scheine auf die Allianz, Dialog und Freenet nicht mehr im Depot. Die Scheine auf Allianz und Freenet wurden mit Gewinn verkauft, die Dialog-Position mit einem kleinen Verlust.

Ein Update zum Hebel-Depot bekommen Sie in der gleichnamigen Sendung bei DER AKTIONÄR TV.

Buchtipp: Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt

Thomas Gebert ist seit mehreren Jahrzehnten an den Finanzmärkten aktiv. Der von ihm entwickelte Börsenindikator wird regelmäßig in der Wirtschaftspresse besprochen und diente einer führenden Investmentbank als Grundlage für ein erfolgreiches Zertifikat. Inmitten der Finanzkrise will der Börsenprofi eine Lanze für den Optimismus brechen. In seinem Manifest mit dem provozierenden Titel "Warum der DAX auf 10.000 Punkte steigt" zeigt er, warum er gute Chancen sieht, dass sich die aktuelle Krise mit ein wenig Abstand als hervorragende Kaufchance für mutige Investoren erweisen könnte.

Autoren: Gebert, Thomas
Seitenanzahl: 112
Erscheinungstermin: 27.10.2011
Format: Hardcover
ISBN: 978-3-942888-95-0