7 Geheimtipps mit Highflyer-Potenzial!
18.03.2021 Marion Schlegel

Hapag-Lloyd: Bilderbuch-Rallye

-%
Hapag-Lloyd

Die Container-Reederei Hapag-Lloyd hat im Corona-Jahr 2020 dank günstigen Treibstoffs und gestiegener Frachtraten glänzend verdient und rechnet in diesem Jahr mit noch besseren Ergebnissen. Der Nettogewinn legte im vergangenen Jahr um rund 150 Prozent auf 935 Millionen Euro zu, wie das Unternehmen am Donnerstag in Hamburg mitteilte. Obwohl der Umsatz nur um gut ein Prozent auf 12,8 Milliarden Euro anzog, legte das Ergebnis vor Zinsen und Steuern im Vergleich zu 2019 um 62 Prozent auf rund 1,3 Milliarden Euro zu.

Hapag-Lloyd (WKN: HLAG47)

Wie bereits bekannt, rechnet Konzernchef Rolf Habben Jansen für 2021 weiterhin mit einem noch einmal höheren Ergebnis vor Zinsen und Steuern. Er legte sich aber auch am Donnerstag nicht auf konkrete Zahlen fest. "Auch das Jahr 2021 steht im Zeichen der weltweiten Coronavirus-Pandemie, und die gegenwärtigen Engpässe in den Lieferketten werden sich vermutlich erst in der zweiten Jahreshälfte deutlich abschwächen", sagte er.

Aufgrund der starken Nachfrage nach Konsumgütern sei Hapag-Lloyd zwar sehr positiv in das Geschäftsjahr gestartet. "Die Risiken der Pandemie bleiben aber vorerst bestehen, auch wenn die weltweiten Impfkampagnen erste Schritte in Richtung einer Normalisierung andeuten."

Den Aktionären winkt – wie bereits bekannt – für 2020 eine mehr als verdreifachte Dividende von 3,50 Euro je Anteilsschein.

Das Bankhaus Metzler hat das Kursziel für Hapag-Lloyd von 130 auf 148 Euro angehoben und die Einstufung auf "Buy" belassen. Neben den generell knappen Frachtkapazitäten hätten Engpässe bei Containern und Hafenpersonal für Höchststände bei den Frachtraten gesorgt, schrieb Analyst Guido Hoymann in einer am Donnerstag vorliegenden Studie. Diese dürften zwar wieder zurückgehen, aber auf einem attraktiven Niveau bleiben. Daher traue er der Containerreederei in den kommenden Jahren jährlich einen freien Cashflow von im Schnitt zwei Milliarden Euro zu.

Auch wenn es am heutigen Donnerstag bei der Aktie von Hapaq-Lloyd zu leichten Gewinnmitnahmen kommt, die Entwicklung seit dem September vergangenen Jahres ist beeindruckend. Fast wie an der Schnur gezogen geht es seitdem nach oben. Das Papier hat sich seit September 2020 mehr als verdreifachen können. Anleger, die investiert sind, lassen ihre Gewinne laufen, ziehen den Stopp zur Absicherung aber weiterhin sukzessive nach.

(Mit Material von dpa-AFX)