23.01.2017 Florian Söllner

Gopro: Stromausfall am Himmel

-%
Gopro
Trendthema

Himmlisch. Was für ein Event: Im November blickten GoPro-Mitarbeiter und Journalisten mit glänzenden Augen der ersten Drohne beim Aufstieg hinterher. Die Party dauerte einige Tage. Dann der Absturz. Wegen Stromausfällen wurde die Drohne Karma zurückgerufen. „Peinlich“, gab sich CEO Nick Woodman zerknirscht. Doch er stand auf und will nun wieder fliegen: Auf der jüngsten Technikmesse CES kündigte er den Relaunch der Drohne noch im Jahr 2017 an. Wichtig: Das Fluggerät wird wohl gleich mit neuen Funktionen wie dem automatischen Folgen einer Person ausgestattet – um technologisch auf der Höhe neuer Rivalen zu sein. Die Chancen, dass die Drohne – und mit ihr die Aktie – 2017 wieder abhebt, stehen gut. Auch weil der Markenname durch den Siegeszug der Action-Kamera Hero sehr stark ist. Dies macht GoPro zugleich zum potenziellen Akquisitionsziel – spätestens wenn man endlich beweist, auch das Drohnengeschäft zu beherrschen.

Wette auf Neustart

GoPro steckt in der Krise. Doch noch besitzt die Bilanz Substanz und der Name Glanz. Das Kurs-Umsatz-Verhältnis ist mit 1 moderat. Die Aktie hat im Chart einen Boden bzw. eine Startbahn ausgebildet. Schon in Kürze dürfte es News zum Drohnen-Comeback geben. Für Mutige.

Dieser Artikel ist in der AKTIONÄR-Ausgabe 04/2017 erschienen.

(Hinweis: Die Aktie befindet sich im Depot 2030 des AKTIONÄR Spezialbriefes Hot Stock Report)