8 Aktien mit maximalem OHO-Effekt
04.11.2016 Michel Doepke

GoPro im Sturzflug: Quartalszahlen enttäuschen

-%
GoPro

Gestern veröffentlichte nach US-Börsenschluss GoPro die Quartalszahlen zum dritten Quartal. Der Konzern enttäuschte auf ganzer Linie – um rund 20 Prozent brachen die Papiere ein.

Q3 und Ausblick schwach

Im Vorfeld rechneten die Analysten mit einem Quartalsverlust von 0,36 Dollar je Aktie. Jedoch rutschte der Actionkamera-Hersteller noch tiefer in die roten Zahlen als erwartet. Mit einem Verlust von 0,60 Dollar je Papier verfehlte die Firma die Schätzungen um satte 68 Prozent. Auch der Umsatz brach ein: Lediglich knapp 241 Millionen Dollar erzielte GoPro. Experten kalkulierten mit 316 Millionen Dollar.

Zudem belastet der Ausblick auf das wichtige bevorstehende Weihnachtsquartal. GoPro rechnet nun mit Erlösen in Höhe von 600 bis 650 Millionen Dollar (vorher rund 676 Millionen Dollar). Außerdem revidierte der US-Konzern die Umsatzprognose für das Jahr 2017 von 1,71 Milliarden auf 735 Millionen Dollar.

GoPro erhoffte sich durch eine neue Actionkamera und die neue Drohne „Karma“ wesentlich mehr in den kommenden Quartalen. Offenbar ist die Konkurrenz mit der vergleichbaren Drohne „Mavic“ von DJI zu groß.

Aktie bricht rund 23 Prozent ein

Kurzzeitig wurde die GoPro-Aktie vom Handel ausgesetzt – anschließend eröffneten die Papiere circa 23 Prozent tiefer. Die Empfehlung vom AKTIONÄR wurde bei 9,70 Euro ausgestoppt. Vorerst drängt sich kein Neueinstieg auf.

Rohstoffe - als Anleger nachhaltig profitieren

Autor: Brüning, Christoph
ISBN: 9783864701313
Seiten: 300
Erscheinungsdatum: 23. September 2013
Verlag: Börsenbuchverlag
Art: gebunden
Verfügbarkeit: als Buch und als eBook erhältlich

Weitere Informationen und Bestellmöglichkeiten finden Sie hier

Als die erste Auflage dieses Buchs in Druck ging, waren Seltene Erden der breiten Öffentlichkeit nahezu unbekannt. Mittlerweile wird das Thema aber regelmäßig im Wirtschafts­teil der großen Zeitungen behandelt und rückte in den letzten Monaten auch verstärkt in der Fokus zahl­reicher TV-Reportagen. Seltene Erden sind, wie der Name sch0n sagt, selten, finden sich aber in unzähligen Geräten – vom Handy bis zur Mikrowelle. Dieses Missverhältnis macht sie für Anleger lukrativ. Umfassend überarbeitete und aktualisierte Neuauflage des Standardwerks von Christoph Brüning.