04.08.2017 Michel Doepke

Gopro-Aktie: Reicht das für die Trendwende?

-%
Gopro
Trendthema

Gopro überraschte gestern nach US-Börsenschluss mit den Zahlen für das abgelaufene zweiten Quartal. Sowohl beim Umsatz als auch beim Ergebnis konnte der Actionkamerahersteller die Schätzungen übertreffen. Die Aktie reagierte nachbörslich mit einem satten Kursplus von 15 Prozent.

Beim Ergebnis je Aktie steht ein Verlust von 0,09 Dollar zu Buche, erwartet war ein Minus von 0,25 Dollar pro Papier. Zum Vergleich: Im zweiten Quartal 2016 musste Gopro einen Verlust von 0,52 Dollar je Aktie einstecken. Und auch der Umsatz entwickelt sich besser als gedacht: Mit 297 Millionen Dollar konnte die Konsensschätzung von 269  Millionen Dollar deutlich übertroffen werden. Der Sparkurs wirkt sich de facto positiv auf die Bilanz aus.

Bei aller Euphorie um die guten Zahlen darf nicht vergessen werden, dass Gopro nach wie vor in der Verlustzone hängt. Zudem war es in den vergangenen Monaten ruhig, was neue Produkte angeht und die Konkurrenz aus China sitzt Gopro im Nacken.

Abwarten

Ohne Frage, die Zahlen überraschten. Allerdings wird es noch bessere Fundamentaldaten brauchen, damit eine klare charttechnische Trendwende gelingt. DER AKTIONÄR findet die Gopro-Story interessant, rät aber vorerst von einem Einstieg ab.