16.02.2018 Benedikt Kaufmann

Google stärkt Plattform-Business durch Übernahme – hier liegt die Zukunft

-%
DAX
Trendthema

Google kauft von LogMeIn die IoT-Plattform Xively für 50 Millionen Dollar. Damit erhält der Konzern eine bereits etablierte Plattform, die sich gut in die Google Cloud integrieren lässt.

Xively bietet Herstellern die einfache Integration neuer Produkte. Innerhalb der Benutzeroberfläche lassen sich von Nutzer und Hersteller alle wichtigen Daten überwachen und bei Bedarf automatisch auszuführende Aufgaben anlegen.

Der Grund weshalb LogMeIn ein Zukunftsgeschäft an Google verkauft, lässt aufhören. In einer Pressemittleilung teilt die Unternehmensführung mit: „Wir glauben, dass Google Cloud angesichts seiner Reichweite und erfahrenen Entwickler weitaus besser geeignet ist, um im Plattform-Geschäft eine führende Rolle einzunehmen.“

Die führende Plattform allein ist zwar gut – doch um wirklich eine gesamte Branche zu dominieren, muss auch die Hardware-Seite bespielt werden. In Sachen IoT scheint Google dazugelernt zu haben. Sowohl die Plattformseite wird gestärkt als auch neue Hardware von Anfang an auf den Markt gebracht. Google erwartet, dass bis 2020 rund 20 Milliarden vernetzte Geräte im Umlauf sind. Hierfür will der Konzern eine allumspannende Plattform bieten.

Für Anleger ist der Zukauf ein weiteres Signal, dass Google in Sachen IoT weiter am Ball bleiben will. Vor einer Woche wurde zudem der SmartHome-Anbieter Nest erneut bei Google eingegliedert. Hardware, Plattform und Datenanalyse – alles wieder unter einem Dach. Eine Kombination auf die Anleger vertrauen können. Hier steckt das künftige Kurspotential von Google. Es gilt: Dabei bleiben und Gewinne laufen lassen.

Buchtipp: The Four

Cambridge Analytica, Datenleaks, Steuerflucht: Die Tech-Giganten Amazon, Apple, Facebook und Google – oder wie Marketing-Guru Scott Galloway sie nennt: die vier apokalyptischen Reiter – werden von Skandalen geplagt. Und doch sind sie mächtiger und erfolgreicher als je zuvor. Man kann sie weder ignorieren noch boykottieren. Sie haben mit ihren Geschäftsmodellen die Regeln des Wirtschaftslebens und die Voraussetzungen für Erfolg neu definiert. Scott Galloway führt vor, wie die Vier unsere grundlegenden emotionalen Bedürfnisse mit einer Schnelligkeit und in einem Ausmaß manipulieren, an die andere nicht herankommen. Und er zeigt, welche Lehren man aus ihrem Aufstieg für sein eigenes Unternehmen oder seinen eigenen Job ziehen kann. Ob man mit ihnen konkurrieren, mit ihnen Geschäfte machen oder einfach in der Welt leben will, die von ihnen beherrscht wird – man muss die Vier verstehen

Autoren: Galloway, Scott
Seitenanzahl: 320
Erscheinungstermin: 05.03.2020
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-682-0