02.04.2019 Marion Schlegel

Gen-Schere-Knaller: Top News bei Sangamo, Aktie schon 21,8% im Plus – jetzt noch zugreifen?

-%
Sangamo Therapeutics
Trendthema

Endlich! Nachdem Sangamo zuletzt die Anleger nicht überzeugen konnte, kann das Unternehmen am heutigen Tag mit starken Studiendaten aufwarten. Die Aktie notierte den ganzen Tag im Minus, mit Bekanntwerden der News drehte das Papier jedoch kräftig ins Plus. Am frühen Nachmittag liegt die Aktie von Sangamo bei Lang & Schwarz etwa 33 Prozent vorne. Sangamo und der Partner Pfizer haben vorläufige Daten einer Phase-1/2-Studie mit der Gentherapie SB-525 zur Therapie schwerer Hämophilie A vorgelegt. Insgesamt wurden acht Patienten behandelt. Die Daten zeigten, dass SB-525 im Allgemeinen gut vertragen wurde und eine gute Wirkung hatte. Edward Conner, Chief Medical Officer von Sangamo kommentierte: „Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit Pfizer, um SB-525 möglicherweise zu einer Registrierungsstudie weiterzuentwickeln.“

Quelle: Sangamo

Barbara Konkle, Doktor der Medizin, Bloodworks Northwest und Professor für Medizin an der University of Washington sowie Betreuer der Studie, zeigt sich ebenfalls zuversichtlich: „Die Zwischenergebnisse mit der SB-525-Gentherapie für Patienten mit schwerer Hämophilie A sind zwar früh aber vielversprechend. Es wird nun wichtig sein, zusätzliche Patienten zu beobachten und einen längeren Nachbeobachtungszeit heranzuziehen, um zu sehen, ob die positiven Zwischenergebnisse von Dauer sind.“

Zudem hat Sangamo heute bekannt gegeben, eine Optionsvereinbarung mit Brammer Bio geschlossen zu haben. Hierdurch hat sich Sangamo Zugang zu einer großen AAV-Fertigung gesichert. Darüber hinaus wird in den neuen Sangamo-Werken in Brisbane, Kalifornien, eine cGMP-Fertigungsstätte für die Phase 1/2 gebaut, die voraussichtlich im Jahr 2020 in Betrieb gehen wird. Dies unterstreicht die Zuversicht des Unternehmens.

9 Megatrend-Chancen in einem Index

Gen-Scheren gehören zu den absoluten Megatrends im Biotech-Sektor. Derzeit gibt es drei Arten: CRISPR/Cas9, TALEN und Zinkfinger-Nukleasen (ZFN). Sangamo hat sich auf ZFN, die gleichzeitig die am weitesten fortgeschrittene Gen-Schere ist, spezialisiert. DER AKTIONÄR bleibt bei Sangamo absolut zuversichtlich, auch wenn sich das Unternehmen noch in einer frühen Phase der Forschung befindet. Der Titel bleibt allerdings hochspekulativ. Anleger, die beim Megatrend Gen-Schere nicht nur ein Pferd setzen wollen, werden beim AKTIONÄR DNA Revolution Index fündig, wo eine Vielzahl von Genome-Editing-Unternehmen vertreten sind. Neben Sangamo ist dort Abeona, Bluebird Bio, Cellectis, CRISPR Therapeutics, Editas Medicine, Intellia, Nightstar und Sarepta vertreten. Die passende Derivate auf den Index finden Sie hier.

Hinweis auf potenzielle Interessenskonflikte:

flatex ist eine Marke der FinTech Group Bank AG, die eine 100-%-Tochter der FinTech Group AG ist. Der He­rausgeber hält unmittelbar über eine Beteiligung Anteile an der FinTech Group AG. Die FinTech Group Bank AG erhält für ihre Leistungen Gebühren von Morgan Stanley & Co. International plc.