Das ist Ihre Erfolgsstrategie für schwache Börsen
Foto: Börsenmedien AG
12.01.2016 Thorsten Küfner

Gazprom: Gute Nachrichten – die Aktie fällt dennoch weiter

-%
DAX

Trotz der politischen Spannungen zwischen Russland und dem Westen liefen die Wirtschaftsbeziehungen des halbstaatlichen Gasriesen Gazprom mit den Ländern Europas unverändert weiter. So gab Konzernchef Alexey Miller nun bekannt, dass der Gasabsatz in vielen Ländern der Europäischen Union im vergangenen Jahr deutlich zulegte.

Demnach erhöhte sich der Export in die EU sowie in die Türkei im Jahresvergleich um acht Prozent. Deutschland nahm insgesamt 45,3 Milliarden Kubikmeter ab. Dies ist eine Steigerung um 17,1 Prozent und ein neuer Rekord. Gazproms Absatz in Frankreich kletterte sogar um 36,8 Prozent. Auch in Großbritannien, Italien oder Österreich wurden zweistellige Wachstumsraten verbucht.

Gazprom geht davon aus, dass Europa wegen der weiter sinkenden heimischen Gasproduktion in Zukunft noch mehr Erdgas importieren muss, weshalb die geplante Pipeline Nord Stream von enormer Bedeutung sei.

Foto: Börsenmedien AG

Aktie im Tiefflug
Trotz der guten Geschäfte in Westeuropa ging es mit dem Aktienkurs von Gazprom zuletzt weiter bergab. Der Konzern leidet unter den stetig sinkenden Energiepreisen. Vor einem Einstieg sollte hier unbedingt eine nachhaltige Bodenbildung abgewartet werden. Ohnehin bleiben die Papiere des russischen Gasriesen wegen der politischen Risiken ausnahmslos für Mutige geeignet.

Behandelte Werte

Name Wert Veränderung
Heute in %
DAX - Pkt.
Gazprom - €

Buchtipp: Modern Money Theory

Manche Ökonomen halten die Modern Money Theory (MMT) nicht nur für die Weiterentwicklung der Thesen von John Maynard Keynes, sondern auch für das richtige oder sogar einzige Rezept für erfolgreiche Finanzpolitik des 21. Jahrhunderts. Andere, wie etwa Paul Krugman, kritisieren sie scharf und warnen vor Hyperinflation. Kann man die Thesen der MMT mit „Mehr Staat, weniger Markt“ angemessen beschreiben? Haben die Ökonomen recht, die wollen, dass sich Geldpolitik an Beschäftigungszielen orientiert? Der passende theoretische Rahmen für Geldpolitik in unserer Zeit oder nur alter Wein in neuen Schläuchen – Kater garantiert? Wer mitreden will, der muss verstehen. Wer verstehen will, dem empfehlen wir diese Einführung ins Thema.
Modern Money Theory

Autoren: Wray, L. Randall
Seitenanzahl: 400
Erscheinungstermin: 06.10.2022
Format: Softcover
ISBN: 978-3-86470-852-7